Marktkapitalisierung und Umsatz von Vinci

  •   DEHOUI Lionel

Der Vinci-Konzern ist das zweitgrößte Unternehmen der Welt in den Bereichen Konzessionen und Bauwesen. Er berichtet über eine starke Präsenz in mehr als 100 Ländern weltweit. Darüber hinaus hat sich die Geschäftstätigkeit des Unternehmens im Jahr 2021 deutlich verbessert, nachdem sie im Vorjahr durch die Gesundheitskrise von Covid-19 beeinträchtigt worden war. Erfahren Sie hier mehr über die vom Konzern für das Geschäftsjahr 2021 bekannt gegebenen Jahresergebnisse und den aktuellen Stand seiner Marktkapitalisierung.

Vinci-Aktien traden!
79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei eToro
Marktkapitalisierung und Umsatz von Vinci
Recht am eigenen Bild: Elliott Brown - Flickr

Vincis Umsatz wächst im Geschäftsjahr 2021.

In den zwölf Monaten seines Geschäftsjahres 2021 erzielte der Vinci-Konzern einen konsolidierten Umsatz von 49,4 Milliarden Euro, gegenüber 43,2 Milliarden Euro im Jahr 2020. Er meldet einen Anstieg um 14,3 % (bei realer Struktur) im Vergleich zum Vorjahr.

Bei vergleichbarer Struktur stieg der Jahresumsatz des Unternehmens um 12,9%, nach Berücksichtigung der Veränderungen des Konsolidierungskreises (+1,2%) und der Wechselkursschwankungen (0,2%). Der Anteil des internationalen Umsatzes betrug 47%.

 

Einzelheiten zum Umsatz nach Konzernaktivitäten

Für das Jahr 2021 erwirtschaftete der Geschäftsbereich Konzessionen einen Umsatz von 7,0 Milliarden Euro, gegenüber 5,8 Milliarden Euro im Jahr 2020. Diese Sparte umfasst die Leistungen von Vinci Autoroutes, das geschätzte Einnahmen von 5,6 Milliarden Euro verzeichnete, verglichen mit 4,6 Milliarden Euro im Vorjahr. Vinci Airports erzielte einen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro, verglichen mit 1,0 Milliarden Euro im Jahr 2020. Er wuchs also um 20 %.

Im Geschäftsjahr 2021 erreichte der Umsatz von Vinci Energies 15,1 Milliarden Euro. Er stieg im Vergleich zu 2019 um 10 %. In Frankreich (44 % des Gesamtumsatzes) werden die Einnahmen dieses Bereichs auf 6,7 Milliarden Euro geschätzt, was einem Anstieg von 9 % im Zweijahresvergleich entspricht.

Im Ausland (56% des Gesamtumsatzes) wird der Umsatz 2021 8,4 Milliarden Euro betragen. Er meldet ein Wachstum von 11 % im Vergleich zum Jahr 2019. Die Einnahmen dieser Sparte stiegen vor allem in Europa, Afrika und Nordamerika. 

Der Geschäftsbereich Vinci Immobilier seinerseits erzielte im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 1,6 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Jahr 2019 stieg er um 11 %. Dieses Wachstum ist auf das ausgezeichnete Produktionsniveau zurückzuführen, das bei Unternehmensimmobilien und im Wohnsektor festgestellt wurde. 

Im Jahr 2021 beliefen sich die Einnahmen von Vinci Construction auf 26,3 Milliarden Euro, ein Anstieg um 5 % gegenüber 2019. In Frankreich (49 % des Gesamtumsatzes) belief sich der Umsatz dieser Sparte auf 12,8 Milliarden Euro. Er fiel im Zweijahresvergleich um 4 %.

Im Ausland (51 % des Gesamtumsatzes) erwirtschaftete der Geschäftsbereich Vinci Construction einen geschätzten Umsatz von 13,5 Milliarden Euro. Sie stiegen um 16 %, verglichen mit ihrem Niveau im Jahr 2019. Diese gute Leistung wurde durch die gute Dynamik begünstigt, die im Eisenbahn- und Straßenbau sowie im Erdbau zu verzeichnen war.

 

Leistung anderer wirtschaftlicher Indikatoren

Die Finanzergebnisse von Vinci im Jahr 2021 waren insgesamt solide. In diesem Jahr verzeichnete das Unternehmen ein konsolidiertes Nettoergebnis, Konzernanteil, von 2,6 Milliarden Euro, gegenüber 1,2 Milliarden Euro im Vorjahr. Der verwässerte Nettogewinn je Aktie betrug 4,51 Euro im Vergleich zu 2,20 Euro im Vorjahr. Das konsolidierte Ebitda belief sich auf 7,9 Milliarden Euro, im Vergleich zu 5,9 Milliarden Euro im Jahr 2020.

Es entspricht 16,0 % des Umsatzes, gegenüber 13,7 % im Vorjahr. Das Unternehmen erzielte im gesamten Geschäftsjahr 2021 ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (ROPA) von 4,7 Milliarden Euro, gegenüber 2,9 Milliarden Euro im Vorjahr. Der ROROP betrug 9,6 % des Jahresumsatzes, gegenüber 6,6 % im Jahr 2020.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) des Unternehmens für das Jahr 2021 belief sich auf 4,5 Milliarden Euro, gegenüber 2,5 Milliarden Euro im Vorjahr.

Im gesamten Geschäftsjahr 2021 belief sich der Auftragsbestand des Vinci-Konzerns auf 44,5 Milliarden Euro, gegenüber 42,4 Milliarden Euro im Jahr 2020. Er stieg also im Jahresvergleich um 5 %.

 

Finanzstruktur von Vinci am Ende des Geschäftsjahres 2021

Zum 31. Dezember 2021 belief sich der freie Cashflow auf 5,3 Milliarden Euro, gegenüber 4,0 Milliarden Euro zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Damit erreichte er am Ende des Geschäftsjahres 2021 ein Rekordniveau. Diese erfreuliche Leistung spiegelt erneut eine starke Verbesserung des Betriebskapitalbedarfs und der laufenden Rückstellungen wider.

Die konsolidierte Nettofinanzverschuldung belief sich zum Ende des Jahres 2021 auf 19,3 Milliarden Euro. Ende Dezember 2020 hatte sie 18,0 Milliarden Euro betragen. Es war also im Jahreszeitraum um 1,3 Milliarden Euro gestiegen.

Darüber hinaus wies der Vinci-Konzern zum Jahresende 2021 eine Liquidität von 17,8 Milliarden Euro auf, im Vergleich zu 19,2 Milliarden Euro zum 31. Dezember 2020. Die Nettoliquidität belief sich auf 9,3 Milliarden Euro. Dies nach Berücksichtigung der Übernahme von Cobra IS.

Am Ende des Geschäftsjahres 2021 wies das Unternehmen eine Bruttofinanzverschuldung von 28,6 Milliarden Euro auf, gegenüber rund 28 Milliarden Euro am 31. Dezember 2020. Sie wurde vor Berücksichtigung der verfügbaren Barmittel ermittelt. Ihre durchschnittliche Laufzeit betrug 7,3 Jahre, gegenüber 7,7 Jahren zum Ende des Vorjahres. Ihre durchschnittlichen Kosten sanken leicht auf 2,1 %, gegenüber 2,3 % im Vorjahr.

 

Über die Dividende und die Marktkapitalisierung der Vinci-Gruppe.

Am 12. April 2022 fand die Hauptversammlung der Aktionäre des Unternehmens statt. Während dieser Sitzung schlug der Vorstand von Vinci die Zahlung einer Dividende von 2,90 Euro pro Aktie für das Geschäftsjahr 2021 vor.

Darüber hinaus ist das Unternehmen auf den Aktienmärkten vertreten. Es gehört dem Aktienindex CAC 40 an. Im Juni 2022 wird die Marktkapitalisierung von Vinci auf rund 50 Milliarden Euro geschätzt.  

Vinci-Aktien traden!

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 79% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.

Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Wertentwicklungen. Die aufgeführte Trading-Historie beträgt weniger als 5 Jahre und eignet sich möglicherweise nicht als Grundlage für eine Anlageentscheidung.

Copy Trading ist ein Portfolioverwaltungsservice von eToro (Europe) Ltd., der von der Cyprus Securities and Exchange Commission autorisiert und reguliert ist. 

Cryptoasset-Investitionen sind in einigen EU-Ländern und im Vereinigten Königreich nicht reguliert. Kein Verbraucherschutz. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

eToro USA LLC does not offer CFDs and makes no representation and assumes no liability as to the accuracy or completeness of the content of this publication, which has been prepared by our partner utilizing publicly available non-entity specific information about eToro.