Marktkapitalisierung und Umsatz von TF1

  •   DEHOUI Lionel

Die TF1-Gruppe ist der älteste nationale Vollprogramm-Fernsehsender Frankreichs. Seit über 30 Jahren ist er als führender Fernsehsender in Frankreich anerkannt. Im Jahr 2020 wurde seine Geschäftstätigkeit durch die Covid-19-Pandemie beeinträchtigt. Das Unternehmen ergriff jedoch solide Maßnahmen, die es ihm ermöglichten, die Kontinuität seiner Geschäftstätigkeit zu gewährleisten. Andererseits wirkte sich die Gesundheitskrise im Laufe des Jahres auf seine finanzielle Leistung aus. Im Folgenden werden die wichtigsten Punkte des Jahresabschlusses des Unternehmens für das Geschäftsjahr 2020 erläutert.

Marktkapitalisierung und Umsatz von TF1
Droit image : Frederic BISSON - Flickr

Über den Umsatz im Geschäftsjahr 2020

In den gesamten zwölf Monaten des Geschäftsjahres 2021 erzielte die TF1-Gruppe einen konsolidierten Umsatz von 2.081,7 Millionen Euro, verglichen mit 2.337,3 Millionen Euro im Jahr 2019. Damit meldete er einen Rückgang um 10,9 % im Jahresvergleich. Dieser Rückgang ist insbesondere auf die Covid-19-Pandemie zurückzuführen, die sich im Laufe des Jahres auf alle Geschäftsbereiche des Unternehmens ausgewirkt hat.

Im vierten Quartal 2020 belief sich der konsolidierte Umsatz der Gruppe auf 720,3 Millionen Euro, im Vergleich zu 722,7 Millionen Euro (ein Jahr zuvor). Dies entspricht einem Rückgang um 0,3 %. Die Werbeeinnahmen der Gruppe beliefen sich im Jahr 2020 auf 1.483,3 Millionen Euro, verglichen mit 1.651,1 Millionen Euro im Vorjahr. Im Jahresvergleich fielen sie um 10,2 Prozent.

Nach einem ersten Halbjahr, das durch die ungünstigen Auswirkungen der Gesundheitskrise stark beeinträchtigt wurde, verbesserte sich die Geschäftstätigkeit im vierten Quartal. In den letzten drei Monaten des Jahres 2020 stiegen die Werbeeinnahmen im Jahresvergleich um 4,5 % auf 520,4 Millionen Euro, im Vergleich zu 497,8 Millionen Euro in Q4-2019.

Der Umsatz aus anderen Aktivitäten der Gruppe belief sich im Jahr 2020 auf 598,4 Millionen Euro, gegenüber 686,2 Millionen Euro im Vorjahr. Im Jahresvergleich ging er um 12,8 % zurück. Dieser Rückgang ist vor allem auf die Einstellung der Dreharbeiten im April und Mai zurückzuführen. Weitere Gründe waren die Verschiebung oder Stornierung von Kinostarts, Musiktourneen und Aufführungen.

 

Performance der anderen Finanzindikatoren im Jahresverlauf

Im gesamten Geschäftsjahr 2020 verzeichnete TF1 ein laufendes operatives Ergebnis von 190,1 Millionen Euro, verglichen mit 255,1 Millionen Euro im Jahr 2019. Damit ging es im Jahresvergleich um 25,5 % zurück. Die operative Marge aus dem laufenden Geschäft betrug 9,1 % im Vergleich zu 10,9 % im Vorjahr.

Für das Jahr 2020 berichtete das Unternehmen ein operatives Ergebnis von 115,1 Millionen Euro, verglichen mit 255,1 Millionen Euro. Dies entspricht einem Rückgang von 54,9 % im Jahresvergleich. Das Nettoergebnis (Konzernanteil) betrug 55,3 Millionen Euro im Vergleich zu 155,8 Millionen Euro im Vorjahr. Dies entspricht einem Rückgang von 64,3 % im Jahresvergleich.

 

Jahresbilanz nach Geschäftsbereichen der Gruppe

Im Geschäftsjahr 2020 verzeichnete der Geschäftsbereich Antennen einen Umsatz von 1.612,8 Millionen Euro. Er ging im Vergleich zum Vorjahr um 9,1 Prozent zurück. Die Programmkosten für die fünf unverschlüsselten Kanäle der Gruppe wurden auf 833,2 Millionen Euro geschätzt.

Daraus ergibt sich eine Einsparung von 152,3 Millionen Euro. Diese gute Leistung beweist die Anpassungsfähigkeit des Unternehmens. Sie wurde insbesondere durch den Rückgang der Stückpreise der ausgestrahlten Programme und durch den guten Rechtefluss zwischen den Sendern angetrieben. Sie erklärt sich auch durch die im Laufe der Zeit festgestellte Optimierung der Streaming-Sendungen.

Im Jahr 2020 verzeichnete diese Abteilung ein laufendes Betriebsergebnis von 163,0 Millionen Euro. Es ging im Vergleich zu 2019 um 22,5 Millionen Euro zurück. Die operative Marge aus dem laufenden Geschäft betrug 10,1 Prozent, verglichen mit 10,5 Prozent im Vorjahr.

Für das Jahr 2020 erwirtschaftete der Geschäftsbereich Studios & Entertainment einen Umsatz von 309,2 Millionen Euro, was einem Rückgang von 80,8 Millionen Euro gegenüber 2019 entspricht. Diese Sparte war stark von der Gesundheitskrise betroffen, die unter anderem dazu führte, dass im April und Anfang Mai keine Dreharbeiten mehr stattfanden.

Kinostarts und Aufführungen wurden aufgrund der Pandemie verschoben. Dasselbe gilt für Musiktourneen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit dieses Bereichs belief sich im Berichtsjahr auf 31,1 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2019 sank es im Jahresvergleich um 26,8 Millionen Euro.

Ende Dezember 2020 beliefen sich die Einnahmen des Geschäftsbereichs Digital (Unify) auf schätzungsweise 159,7 Millionen Euro. Sie gingen im Vergleich zum Vorjahr um 13,4 Millionen Euro zurück. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit belief sich auf -4,0 Millionen Euro. Im Jahresvergleich ging es um 15,7 Millionen Euro zurück. Dieser Rückgang ist insbesondere auf den Rückgang der Geschäftstätigkeit, vor allem im Zeitraum H1-2020, zurückzuführen.

 

Finanzstruktur am Ende des Geschäftsjahres 2020

Am Ende des Jahres 2020 belief sich das Eigenkapital (Anteil der Gruppe) auf 1.596,6 Millionen Euro bei einer Bilanzsumme von 3.363,1 Millionen Euro. Am Ende dieses Geschäftsjahres wies TF1 eine Nettoverschuldung von 0,7 Millionen Euro aus.

Darin sind Mietverpflichtungen berücksichtigt, die eine Nettoverschuldung von 93,1 Millionen Euro verursacht hatten. Ein Jahr zuvor hatte die Nettoverschuldung des Unternehmens 126 Millionen Euro betragen, wobei Mietverpflichtungen in Höhe von 225,8 Millionen Euro berücksichtigt wurden.

 

Über die Dividende und die Marktkapitalisierung von TF1

Die TF1-Gruppe gehört zu den Unternehmen, die am Ende eines jeden Jahres einen Kupon an ihre Aktionäre auszahlen. Um den für das Geschäftsjahr 2020 auszuzahlenden Betrag zu vereinbaren, fand daher am 15. April 2021 die gemischte Hauptversammlung statt. Während dieser Sitzung schlug der Verwaltungsrat des Unternehmens die Zahlung einer Dividende von 0,45 Euro pro Aktie vor.

Das Datum der Abtrennung war auf den 3. Mai 2021 und das Datum der Auszahlung auf den 5. Mai desselben Jahres festgelegt. Darüber hinaus weist TF1 eine bemerkenswerte Präsenz auf den Finanzmärkten auf. Das Unternehmen ist nämlich an der Pariser Börse an der Euronext notiert. Anfang Dezember 2021 wird seine Marktkapitalisierung auf über eine Milliarde Euro geschätzt.