Marktkapitalisierung und Umsatz von Stellantis

  •   DEHOUI Lionel

Im Januar 2021 wurde der Stellantis-Konzern durch die Fusion der beiden Automobilhersteller "FCA und PSA" gegründet. Durch diese Verbindung der beiden Unternehmen entstand somit der viertgrößte Automobilkonzern der Welt. Zum letzten Mal gaben beide Unternehmen ihre Jahresergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 getrennt bekannt. Hier sind die wichtigsten Ergebnisse, die sie im ersten Jahr nach ihrer Fusion erzielt haben.

Jetzt Stellantis-Aktien traden!
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten ├╝berlegen, ob Sie es sich leisten k├Ânnen, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige f├╝r das Trading mit CFDs bei Plus500

Umsatz von Stellantis im Jahr 2020

Der Umsatz von Stellantis im Jahr 2020 entspricht der Summe der Umsätze der FCA-Gruppe und der PSA-Gruppe in diesem Jahr. Wenn man die Leistungen dieser beiden Unternehmen zusammenzählt, erreicht die Anzahl der von der neuen Stellantis-Gruppe verkauften Fahrzeuge (weltweit im Jahr 2020) 5,95 Millionen.

Folglich beläuft sich ihr Umsatz für das gesamte Geschäftsjahr 2020 auf 134,4 Milliarden Euro. Die operative Marge aus dem laufenden Geschäft beläuft sich in diesem Jahr auf 7,1 Milliarden Euro.

 

Gesamtleistung im Jahr 2021

Im ersten Geschäftsjahr von Stellantis (Zusammenschluss von PSA und Fiat-Chrysler) beläuft sich der Marktumsatz auf 152 Milliarden Euro. Dies markiert einen Anstieg um 14 % im Vergleich zum gemeinsamen Umsatz der beiden Konzerne im Jahr 2020. Dies ist trotz der Krisenzeiten in der Halbleiterbranche eine interessante Leistung.

Der größte Teil dieses Umsatzes stammt aus dem Ersatzteilgeschäft. Stellantis hat in seiner Wachstumspolitik die Kontrolle über UAP übernommen. Dieser nach Umsatz viertgrößte Einzelhändler für Ersatzteile war zu 53,5 % an der Leistung von 2021 beteiligt. Bei den Verkäufen verzeichnete Stellantis im Jahr 2021 über 100 000 Fahrzeuge.

Die Prognosen für die operative Marge wurden übertroffen. Sie betrugen 11,8 % gegenüber den ursprünglich erwarteten 10 %. Um diese Zahlen zu erreichen, setzte Stellantis auf eine Synergie von Maßnahmen. Dazu gehört insbesondere die Erhöhung des Verkaufspreises von Fahrzeugen.

Im Geschäftsjahr 2021 beläuft sich der Nettogewinn von Stellantis auf 13,4 Milliarden Euro. Das ist fast das Dreifache der Summe der Ergebnisse, die beide Konzerne im Jahr 2020 erzielt haben. Was die Produktion betrifft, so ist diese bei Stellantis rückläufig. Der Rückgang beträgt 1,6 Millionen Fahrzeuge im Vergleich zu den Prognosen. Dies wird mit den Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Mikrochips begründet.

 

Leistung der Finanzindikatoren im Jahr 2021

Der Hauptmarkt von Stellantis ist Europa. Der Konzern hat Hybrid- und Elektroautos an diese Zielgruppe vermarktet. Die Verkaufszahlen gingen zurück, aber Stellantis konnte aus dieser Nische einen Umsatzanstieg von 5 % erzielen. Die Marke Peugeot, insbesondere der Kleinwagen Peugeot 208, brach den Verkaufsrekord in Europa im Jahr 2021. Am Ende des letzten Quartals 2021 stand Stellantis an der Spitze des EU30-Marktes. Sein Verkauf von Nutzfahrzeugen entspricht einem Marktanteil von 33,7 %.

Nordamerika ist ein weiteres Ziel, das Stellantis in seinem Geschäftsjahr 2021 anvisiert. Die Nachfrage nach Jeep SUVs und Ram Pickups war im Jahr 2021 recht hoch. Das Angebot von Stellantis war jedoch begrenzt. Der Konzern konnte in den betrachteten 12 Monaten des Geschäftsjahres dennoch eine Marge aufbauen.

Mit einem Marktanteil von 22,9 % ging Stellantis auch als Marktführer in Südamerika für den Verkauf seiner Fahrzeuge hervor. Nutzfahrzeuge machten 30,9 % dieses Marktanteils aus.

In Lateinamerika ist es Fiat, der die Hauptrolle bei den von Stellantis in diesem Jahr verzeichneten Verkäufen spielt. Die Marke bereitet sich auf ihren elektrischen Übergang vor. Diese ist für 2027 in Europa angekündigt. Maserati hat der Stellantis-Gruppe im Jahr 2021 ebenfalls nicht unerhebliche Einnahmen beschert. Für 2022 wurde ein Relaunch von Alfa Romeo angekündigt. Genauer gesagt wird sein erster Hybrid, ein neuer SUV, in den Vordergrund gerückt.

Am Ende des letzten Quartals 2021 beträgt das Nettoergebnis (Konzernanteil) 4,64 EUR. Für das verwässerte konzerninterne Nettoergebnis je Aktie liegt es bei 4, 51 Euro. Dies führte zu einer operativen Marge von 10,12 % für das Quartal im Gegensatz zu 2,50 % im Jahr 2020 mit der kumulierten Leistung der beiden Gruppen.

Zusammen mit den Netto-Cashflow-Synergien konnte Stellantis einen industriellen Free Cashflow von 6,1 Milliarden Euro erwirtschaften. Starke Synergien werden 2021 mit einem Netto-Cashflow von fast 3,2 Milliarden Euro erzielt. Die Verfügbarkeit von industrieller Liquidität für das Jahr 2021 beträgt 62,7 Milliarden Euro.

Im Jahr 2021 stiegen die Auslieferungen in Afrika und im Nahen Osten um 6 %. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Marktanteil in den großen Märkten Afrikas und des Nahen Ostens deutlich an. Für 2021 hat Maserati seinen Marktanteil um 2,4 % erhöht. In Nordamerika beträgt dieser Anteil 2,9 % und in China 2,7 %.

Auf dem chinesischen Markt trug der Verkauf von Ersatzteilen am meisten zum Umsatz von Stellantis bei. Dieser Verkauf stieg im letzten Quartal des Jahres 2021 um 30 %. Dongfeng Peugeot Citroën Automobile Co. Ltd (DPCA) wurde im Berichtszeitraum in China (mehr als 100 000 Mal) verkauft.

Für 2021 wurden keine Verkäufe in Indien und im asiatisch-pazifischen Raum verzeichnet. Stellantis hat jedoch in Aussicht, diese Märkte ins Visier zu nehmen. Der Konzern plant die Einführung des neuen Citroën C3. Das Auto wird in Indien entwickelt und produziert.

 

Dividende und Marktkapitalisierung von Stellantis

Die Stellantis-Gruppe zahlte den Arbeitnehmern 1,9 Mrd. EUR von dem bis 2021 erzielten Gewinn von 13,4 Mrd. EUR. Was die Aktionäre betrifft, so erhielten sie 3,3 Milliarden Euro Dividende, während die ursprünglich zu Beginn des Geschäftsjahres vorgesehene Dividende 1 Milliarde Euro betrug. Dies entspricht 1,05 Euro pro Aktie.  

Darüber hinaus ist die Stellantis-Aktie an der Pariser Börse, der Mailänder Börse und auch an der New Yorker Börse notiert. Im Jahr 2021 wird ihre Marktkapitalisierung auf etwa 42 Milliarden Euro geschätzt. Die Anzahl der Aktien beträgt dann 3.134.818.212.

Jetzt Stellantis-Aktien traden!
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten ├╝berlegen, ob Sie es sich leisten k├Ânnen, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige f├╝r das Trading mit CFDs bei Plus500