Marktkapitalisierung und Umsatz von Societe Generale

  •   DEHOUI Lionel

Die Société Générale wurde 1864 gegründet und hat ihren Sitz in Paris. Sie ist eine der ältesten Banken Frankreichs. Seit über 150 Jahren ist die Gruppe weiterhin ein wichtiger Akteur der Realwirtschaft mit einer starken Präsenz in Europa und dem Rest der Welt. Das Unternehmen hat eine Belegschaft von über 138.000 Mitarbeitern in 66 Ländern weltweit. Im Jahr 2020 blieb die Bank nicht von den ungünstigen Auswirkungen der Gesundheitskrise von Covid-19 verschont. Sie verzeichnete ihren ersten Jahresverlust seit mindestens dreißig Jahren. Dennoch gelang es ihr, sich ab Beginn des Geschäftsjahres 2021 wieder zu erholen.

Marktkapitalisierung und Umsatz von Societe Generale
Recht am eigenen Bild: Mohamed Yahya - Flickr

Finanzergebnisse im Geschäftsjahr 2021

Im vierten Quartal 2021 verzeichnete die Société Générale einen Anstieg des Nettobankergebnisses (NBE) um 13 % auf 6,62 Milliarden Euro. In den zwölf Monaten dieses Jahres erreichte das jährliche BSP 25,8 Milliarden Euro. Er meldete einen Anstieg um 17 % im Vergleich zum Vorjahr. Allerdings war von den Analysten ein Jahresnettoergebnis von durchschnittlich 4,18 Milliarden Euro vorhergesagt worden. Die Einnahmen sollten sich dann auf 25,23 Milliarden Euro belaufen.

Nur im vierten Quartal 2021 konnte die Société Générale ein Nettoergebnis von 1,79 Milliarden Euro erzielen, gegenüber 470 Millionen Euro im Jahr 2020 zum gleichen Zeitpunkt. Das zugrunde liegende Ergebnis konnte in diesem Zeitraum ebenfalls fast verdoppelt werden und erreichte 1,23 Milliarden Euro. Ebenso erreichte das Nettoergebnis im gesamten Geschäftsjahr 2021 5,64 Milliarden Euro. Das ist ein deutlicher Anstieg nach dem Verlust von 258 Millionen Euro im Jahr 2020.

Was die Einnahmen angeht, so verzeichnete die Société Générale zwischen Oktober und Dezember 2021 einen Anstieg um 8,4 %. Das Wachstum wird dann im Jahr 2021 auf 4,8 % gesteigert. Die Erholung der Nettozinsmarge und die Finanzprovisionen haben die Geschäftstätigkeit in diesem Zeitraum aktiv unterstützt.

Auf internationaler Ebene erreichte das organische Wachstum im Jahr 2021 9,9 % und 10,3 % speziell im letzten Quartal.

 

Beherrschung der Risikokosten

Zwischen Oktober und Dezember 2021 sanken die Nettorisikokosten (entsprechend den Zuführungen zu und Auflösungen von Rückstellungen für alle Bankkredit-, Gegenpartei- und operationellen Risiken) um 6 Basispunkte des ausstehenden Kreditvolumens gegenüber 60 Basispunkten Ende 2020.

Ende Dezember 2021 betrug die CET1-Kapitalquote 13,7 % der gewichteten Aktiva. Dies liegt um 470 Basispunkte über den regulatorischen Anforderungen. Für 2022 kündigt die Bank weiterhin niedrige Risikokosten an. Er wird nach dem Durchschnitt von 13 Basispunkten im Jahr 2021 unter 30 Basispunkten liegen.

 

Finanzlage im ersten Quartal 2022

Laut den Finanzergebnissen, die am 5. Mai 2022 veröffentlicht wurden, ist die finanzielle Gesundheit der Société Générale gut. Das Unternehmen setzt seine Wachstumsdynamik fort und verzeichnet am Ende des ersten Quartals 2022 einen starken Anstieg der Einnahmen. Die Einnahmen stiegen im Vergleich zum Q1-21 um 16,6 %. Auch in Bezug auf alle Geschäftsbereiche ist eine gute Leistung zu verzeichnen. Dazu gehören insbesondere die Bereiche Marktgeschäft, Finanzdienstleistungen, Finanzierungsgeschäft.

In diesem Zeitraum lag der Betriebskoeffizient bei 56,4 %. Die Risikokosten lagen bei 39 Basispunkten und damit höher als erwartet. Er war in der Tat zwischen 30 und 35 Basispunkten erwartet worden. Wenn man jedoch die zur Veräußerung anstehenden russischen Vermögenswerte ausschließt, fallen die Risikokosten für das Quartal auf 31 Basispunkte, was den Erwartungen entspricht.

Der zugrunde liegende konzernanteilige Nettogewinn betrug 1,57 Milliarden Euro und stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 21,3 %. Ende März 2022 lag die CET1-Quote bei 12,9 % und damit rund 370 Basispunkte über der aufsichtsrechtlichen Anforderung. Der erwartete verbleibende Nettokapitaleffekt liegt bei etwa -6 Basispunkten, sobald die von der Bank geplante Veräußerung des Russlandgeschäfts abgeschlossen ist.

 

Dividende und Marktkapitalisierung der Société Générale

Die Hauptversammlung der Aktionäre der Société Générale fand am 17. Mai 2022 in Paris-Expo - Porte de Versailles - Halle 5.1 unter dem Vorsitz von Herrn Lorenzo Bini Smaghi statt. Bei dieser Sitzung schlug der Verwaltungsrat der Bank die Ausschüttung einer Dividende von 1,65 Euro pro Aktie in bar für das Geschäftsjahr 2021 vor, gegenüber 0,55 Euro im Jahr 2020.

Darüber hinaus wird eine zusätzliche Ausschüttung von 1,10 Euro pro Aktie vorgenommen. Diese neue Ausschüttung wird aus einem neuen Aktienrückkaufplan stammen. Der Betrag beläuft sich auf etwa 915 Millionen Euro.

Es muss anerkannt werden, dass die Société Générale im Jahr 2021 ihre besten Finanzergebnisse seit ihrer Gründung erzielt hat. Mit der erwirtschafteten Rentabilität ist es daher normal, den Aktionären eine gute Rendite zu bieten.

Darüber hinaus berichtet Société Générale über eine starke Präsenz auf den Finanzmärkten. Die Aktie ist bei den Anlegern an den Börsenplätzen sehr beliebt. Das Unternehmen ist an der Pariser Börse notiert. Es ist auch im französischen Aktienindex CAC 40 vertreten. Im Oktober 2021 wird seine Marktkapitalisierung auf 24,05 Milliarden Euro geschätzt.

 

Über die Aufgaben von Société Générale

Als europäischer Finanzdienstleistungskonzern ist die Société Générale einer der Pioniere in ihrer Branche. Was ihre Kunden betrifft, so vertrauen mehr als 26 Millionen dieser Bank und profitieren von der täglichen Betreuung. Sie sind dann in 66 Ländern auf der ganzen Welt verteilt.

Die Zielkontinente der Société Générale sind neben Europa, Asien, Amerika und Afrika. Ihre strategische geografische Positionierung erleichtert diese Entwicklung der Dienstleistungen auf internationaler Ebene. Die Kernaufgaben der Gruppe sind: Schutz und Verwaltung von Ersparnissen, Finanzierung von Projekten, Begleitung der Kunden bei ihren Aktivitäten. Die Société Générale zeichnet sich durch den sicheren Austausch mit ihren Mitarbeitern und die angebotenen technologischen Lösungen aus.

Um ihre Aufgaben erfolgreich zu erfüllen, stützt sich die Société Générale auf vier Grundwerte. Dabei handelt es sich um Innovation, Verantwortung, Engagement und Teamgeist. Alle diese Werte werden in jeder einzelnen Aktivität der Gruppe konkret umgesetzt.