SAMSUNG

Samsung-Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf

72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
 
Grafik bereitgestellt von Tradingview

Der Mobiltelefonmarkt und alles, was mehr oder weniger eng mit den neuen Technologien zu tun hat, sind heute gefragte Bereiche bei Anlegern, die an der Börse investieren möchten. Bekannte Namen dieses Sektors, die an wichtigen Börsen notieren, sind oft bei Onlinetradern beliebte Vermögenswerte. Dies ist auch bei der Samsung-Aktie der Fall, die wir Ihnen nachfolgend detailliert vorstellen werden. Mit unseren praktischen Informationen wird es ein Leichts für Sie sein, ihre Kurse zu analysieren.

Faktoren, die den Kurs dieses Vermögenswerts beeinflussen können:

Analyse Nummer 1

Die Kursentwicklung dieses Wertpapiers ist nämlich eng mit aktuellen Unternehmensinformationen sowie den Finanzergebnissen verknüpft. Das bedeutet, dass sich ein Erfolg oder Misserfolg bei der Lancierung neuer Produkte ebenso wie die Absatzzahlen wichtiger Produkte stark im Kurs niederschlagen. Diese Daten werden daher von Investoren genau beobachtet.

Analyse Nummer 2

Sie können also mehrere grundlegende Indikatoren in Ihre Analysen einfließen lassen, wie die Verkaufszahlen der Smartphones, die Vorstellung neuer Produkte sowie alle anderen aktuellen Informationen, die das Vertrauen der Konsumenten stärken oder, im Gegenteil, ein Gefühl der Unsicherheit aufkommen lassen.

Analyse Nummer 3

Im Endeffekt ist Samsung ein Investitionswert, der aufgrund der internationalen Positionierung und des Wachstumspotenzials sowohl für das langfristige als auch das kurzfristige Trading nach wie vor interessant ist. Trotzdem sollte man alle Neuigkeiten über den Konzern genau im Auge behalten. Dies gilt im Übrigen für alle Sektoren, in denen Samsung tätig ist, da dieser Vermögenswert sehr sensibel auf Ankündigungseffekte reagiert. Aufgrund des sehr ausgeprägten Entwicklungspotenzials des Unternehmens, sind langfristige Strategien zu bevorzugen.

Analyse Nummer 4

Durch die starke Volatilität dieses Vermögenswerts kann man jedoch auch interessante Mikrobewegungen beobachten. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich für das Trading mit CFDs zu entscheiden und eine dafür passende Strategie, zum Beispiel das Day-Trading, zu verfolgen. Versäumen Sie auch nicht, zusätzlich zur Fundamentalanalyse die technische Analyse zu nutzen und mit ihrer Hilfe verlässliche Signale zu ermitteln.

Samsung-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500

Allgemeine Informationen über das Unternehmen Samsung

Die Samsung-Gruppe ist koreanischen Ursprungs, hat aber im Laufe der Jahre überall auf der Welt Tochtergesellschaften gegründet, so auch in Europa. In Deutschland ist die Gruppe mit der Samsung Electronics GmbH vertreten. Das Unternehmen erwirtschaftet jährlich Hunderte Milliarden Dollar Umsatz, den Großteil davon durch die Herstellung und Vermarktung von elektronischen Bestandteilen und Hardware.

Seit einigen Jahren ist Samsung auch im Bereich Mobiltelefone tätig und konnte durch diese Diversifizierung seine Gewinne noch erhöhen.

Weiter oben wurden die Aktivitäten von Samsung bereits kurz erwähnt. Für einen umfassenden Überblick über die Märkte, in denen dieses Unternehmen aktiv ist, sollte man jedoch etwas tiefer einsteigen. Aus diesem Grund erhalten Sie nachfolgend einen detaillierten Überblick über die verschiedenen Sektoren, in denen der Konzern tätig ist.

Der wichtigste Geschäftsbereich von Samsung ist der Bereich mobile Telefonie. Knapp ein Drittel der Unternehmensaktivitäten betreffen diesen Sektor, und Samsung positioniert sich hierbei auf internationaler Ebene als eines der wichtigsten Unternehmen. Beim Absatz an Telefonen kämpft Samsung mit dem Hauptkonkurrenten Apple regelmäßig um den Platz an der Weltspitze. Aufgrund einer ausgeprägten Innovationsfähigkeit ist das Unternehmen jedoch in der Lage, technologisch immer ausgereiftere Smartphones zu entwickeln und dadurch seinen Marktanteil auszubauen.

Darüber hinaus ist Samsung aber auch ein anerkannter Hersteller von LCD-, LED- und AMOLED-Displays. Diese Produkte, die in Computerbildschirme sowie in Telefone und Fernsehgeräte eingebaut werden, stellen den zweitgrößten Geschäftsbereich des Konzerns dar. Hier ist Samsung zurzeit auf weltweiter Ebene die Nummer eins. Um sich diesen Spitzenplatz zu erarbeiten, setzte Samsung vor allem auf eine Akquisitionsstrategie, und übernahm beispielsweise 2011 für 671 Millionen Euro die Anteile von Sony am 2004 gegründeten Joint Venture.

Der drittgrößte Geschäftsbereich des Konzerns Samsung sind digitale Geräte. Hierzu gehören die Produktion von Consumerprodukten wie Fernsehgeräte mit Flachbildschirm, Kühlschränke, Fotoapparate und Drucker. Dieser stark umkämpfte Markt und stellt in den kommenden Jahren eine der wichtigsten Herausforderungen für das Unternehmen dar.

Samsung gehört darüber hinaus zu den größten Herstellern von Halbleitern auf der Welt und belegt in dieser Branche hinter Intel den zweiten Platz in der Weltrangliste. Samsung ist im Besonderen auf die Produktion von Flash-Speichern und DRAM (Dynamic Random Access Memory) spezialisiert, ein Segment, in dem das Unternehmen ebenfalls einen großen Marktanteil auf sich vereint und weltweit die Nummer eins darstellt. Knapp zwei Drittel der elektronischen Bestandteile, die Samsung herstellt, fallen in das Segment Speicherlösungen. Dies ist einer der rentabelsten Geschäftsbereiche des Konzerns, da er mit diesen Produkten einen hohen Jahresertrag erwirtschaftet und eine interessante Marge erzielt.

Eine Zeit lang war Samsung auch im technologisch hoch spezialisierten Bereich vernetzte Brillen tätig. Dies waren die ersten Produkte, bei denen die Funktion eines Smartphones mit einem Objekt des täglichen Lebens verknüpft wurde. Obwohl das Unternehmen diese Aktivität inzwischen aufgegeben hat, stellte es damit seine Innovationsfähigkeit sowie de Fähigkeit, Zukunftsmärkte zu erkennen, unter Beweis gestellt. In der Folge lancierte Samsung mit vernetzten Uhren weitere innovative Produkte ähnlicher Art. Diese waren sehr erfolgreich und werden noch heute vermarktet.

Mit dem System Samsung Pay, einer für ihn ganz neue Dienstleistung, diversifizierte der Konzern seine Aktivitäten noch mehr. Dieser auf der NFC-Technologie basierende Service ermöglicht das kontaktlose Bezahlen mit seinem Smartphone. Für die Umsetzung dieser Technologie waren jahrelange Forschungsarbeiten notwendig; die Markteinführung erfolgte vor nicht allzu langer Zeit. Sie stellt in den kommenden Jahren eine der wichtigsten Herausforderungen für das Unternehmen dar.

Darüber hinaus sollte man nicht vergessen, dass Samsung im Bestreben, seine Aktivitäten zu diversifizieren, auch noch auf ganz anderen Gebieten aktiv wurde und sich beispielsweise im Markt umweltverträglicher Energien positioniert. Darüber hinaus steht der Konzern an der Spitze eines europäischen Innovationszentrums, das 2013 in London eröffnet wurde und in das regelmäßig bedeutende Beträge investiert werden, um Forschung und Entwicklung voranzutreiben.

Samsung-Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf
Samsung-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500

Konkurrenten

Das Unternehmen Samsung konzentriert sich seit einigen Jahren vorwiegend auf die Herstellung und den Vertrieb von Mobiltelefonen, vor allem Smartphones. Damit konnte es einige seiner Wettbewerber um eine Nasenlänge schlagen und wurde zur Nummer eins in diesem Sektor. Wenn man wissen möchte, welche Unternehmen Samsung gefährlich werden können, muss man sich also die Mitbewerber in dieser Branche genauer ansehen. Um Ihnen bei dieser Wettbewerbsanalyse zu helfen, damit Sie sich dann auf die Samsung-Aktie positionieren können, erhalten Sie nachfolgend eine Auflistung der wichtigsten Konkurrenten von Samsung in diesem Bereich:

Huawei

Es folgt das chinesische Unternehmen Huawei, das sich mit 8,9 % Marktanteil auf den dritten Platz hissen konnte.

Xiaomi

Auf Platz vier liegt Xiaomi mit 17,9 % Marktanteil.

Lenovo

Lenovo hat einen Marktanteil von 4,8 % und liegt damit auf dem fünften Rang.

Andere Wettbewerber

Der unangefochtene Marktführer ist jedoch Samsung mit einem Marktanteil von 21,7 % im Jahr 2016.


Strategische Allianzen

Der Samsung-Konzern hat sein Renommee in dieser Branche unter anderem auch einigen Partnerschaften zu verdanken, auf die wir in der Folge etwas näher eingehen wollen.

Apple

So arbeitet der Konzern namentlich mit Apple zusammen, um einen gewölbten Bildschirm für das nächste iPhone zu entwickeln. Diese Partnerschaft besteht seit 2017.

Microsoft

Mit dem Unternehmen Microsoft kooperiert Samsung bereits seit einiger Zeit eng im Bereich der beruflichen Mobilität; diese Partnerschaft wurde 2017 im Rahmen neuer Projekte verlängert.

Samsung-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500
Vorteile und Stärken der Samsung-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Für eine Kurssteigerung dieses Wertpapiers sprechen unter anderem folgende Punkte:

  • Eines der wesentlichen Argumente, die für einen längerfristigen Aufwärtstrend der Samsung-Aktie sprechen, ist die langjährige Branchenerfahrung des Unternehmens. Samsung ist seit mehreren Jahrzehnten in diesem Markt präsent und konnte sich im Laufe der Zeit ein ausgezeichnetes Markenimage sowie ein Know-how erwerben, das weltweit anerkannt ist.
  • Samsung zeichnet sich durch eine effiziente Marketingstrategie aus. Mit seinem breit gefächerten Produktspektrum, das zahlreiche Modelle und Optionen in mehreren Preissegmenten umfasst, spricht das Unternehmen eine breite Zielgruppe an Konsumenten an. Neue Geräte werden in der Regel in mehreren Modellvarianten mit unterschiedlichen Optionen und Größen sowie zu unterschiedlichen Preisen angeboten, was dem Absatz förderlich ist.
  • Dem Samsung-Konzern ist es gelungen, sich in einigen spezifischen Segmenten der Branche erfolgreich zu positionieren. Ein wesentlicher Trumpf der Unternehmensgruppe ist vor allem die Positionierung als einer der größten Hersteller von Fernsehgeräten und Mobiltelefonen weltweit. Dadurch verfügt Samsung über eine starke Präsenz auf internationaler Ebene sowie über eine starke Verhandlungsposition.
  • Für einen Aufwärtstrend der Samsung-Aktie spricht auch die Tatsache, dass das Unternehmen in der Lage ist, vielversprechende strategische Allianzen mit anderen großen Technologiekonzernen einzugehen. Auf diese Weise kann Samsung immer ausgereiftere Produktvarianten anbieten und die Produktionskosten weiter senken, was wiederum die Möglichkeit für eine Margenverbesserung oder eine Senkung der Verkaufspreise bietet.
  • In diesem Zusammenhang muss man auf einen weiteren positiven Punkt von Samsung und seiner Aktie hinweisen, nämlich auf die Innovationsfähigkeit. Das Unternehmen investiert viel Geld in Forschung und Entwicklung und zeichnet sich durch die regelmäßige Einführung innovativer Produkte aus. Dadurch bewahrt es sich eine gewisse Dynamik und kann die Leadership gegenüber wichtigen Konkurrenten verteidigen.
  • Die Diversifizierung der Aktivitäten ist zweifellos eine weitere Stärke von Samsung. Der Konzern ist zwar vor allem dafür bekannt, dass er Fernsehgeräte, Telefone, Computer und andere Haushaltsgeräte entwickelt, herstellt und vertreibt, darüber hinaus ist er jedoch auch ein bedeutender Hersteller von Bestandteilen wie LCD-Bildschirmen, Speicherkarten und anderen Bauelementen. Diese liefert er an andere Hersteller und zum Teil sogar an direkte Konkurrenten.
  • Im Bereich Mobiltelefone, vor allem bei Smartphones, ist Samsung zurzeit der führende Anbieter, noch vor dem Hauptkonkurrenten Apple. Dieser Erfolg ist vor allem auf die Telefone der Modellreihe Galaxy zurückzuführen, da sich diese auf dem Markt von Beginn an einer großen Beliebtheit erfreuten, was nach wie vor noch der Fall ist. Diese Smartphones waren die ersten, die eine echte Konkurrenz zum iPhone von Apple darstellten.
  • Ein weiteres Argument, das man kennen sollte, bevor man mit dem Trading auf den Kurs dieser Aktie beginnt, betrifft die Belegschaft. Samsung beschäftigt heute mehr als 400 000 Menschen auf der ganzen Welt und verfügt sowohl über ausgesprochen hohe Produktionskapazitäten als auch über einen starken Vertrieb. Die Anzahl der Beschäftigten unterstreicht den Erfolg und das ausgeprägte Wachstum des Unternehmens.
  • Ein letztes Argument, das für einen Aufwärtstrend der Samsung-Aktie spricht, ist der internationale Status des Unternehmens, da dieses seine Produkte auf der ganzen Erde vertreibt. Besonders in den asiatischen Schwellenmärkten ist der Konzern – nicht zuletzt aufgrund der geografischen Nähe – sehr gut positioniert und gilt dort als einer der wichtigsten Anbieter von Hightech-Produkten.
Nachteile und Schwächen der Samsung-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Wie Sie gelesen haben, gibt es viele Argumente, die für einen längerfristigen Aufwärtstrend der Samsung-Aktie sprechen. Doch so einfach sind die Dinge nicht, denn der Konzern verfügt durchaus über einige Schwächen, die den Aktienkurs nach unten drücken könnten. Vor allem zwei wichtige Faktoren können einen Abwärtstrend des Wertpapierkurses auslösen.

  • Zunächst muss man unterstreichen, dass die Konkurrenz von Samsung ein bedeutendes Handicap darstellt. Seitdem Smartphones den Mobiltelefonmarkt erobern, ist der Marktanteil von Samsung in diesem Bereich deutlich gesunken, wenngleich Samsung nach wie vor Marktführer ist. Verantwortlich dafür sind besonders neue Wettbewerber wie Huawei. Dieser koreanische Smartphonehersteller bietet technologisch sehr ausgereifte Produkte an, die preislich leicht unter denen von Samsung liegen. Im Kontext dieses sehr spezifischen Marktes sind die Entwicklungsmöglichkeiten des Konzerns daher eingeschränkt.
  • Der zweite Punkt, der für einen sinkenden Aktienkurs von Samsung spricht, sind die zahlreichen Probleme die sich im Zusammenhang mit einigen Patenten ergeben haben und die damit verbundenen Auseinandersetzungen mit dem langjährigen Konkurrenten Apple. Auch wenn diese Streitigkeiten heute beigelegt sind, befürchten Investoren, dass es in der Zukunft möglicherweise zu neuen Skandalen dieser Art kommt. Dies kann dazu führen, dass manche davor zurückschrecken, Kaufpositionen auf das Wertpapier zu zeichnen. Die Patentstreitigkeiten haben darüber hinaus auch das Markenimage von Samsung in den Augen der breiten Öffentlichkeit beschädigt.
Die hier bereitgestellten Informationen bieten lediglich Anhaltspunkte und dürfen nicht ohne eine umfassende Fundamentalanalyse des Wertpapiers genutzt werden. In diese Fundamentalanalyse müssen externe Daten, aktuelle und anstehende Publikationen sowie alle fundamentalen Ereignisse einfließen, die die Stärken und Schwächen beziehungsweise deren Relevanz verändern können. Diese Informationen stellen auf keinen Fall Empfehlungen für bestimmte Transaktionen dar.

Häufig gestellte Fragen

Wie hat sich der Umsatz des Samsung-Konzerns im Laufe der Zeit entwickelt?

Betrachtet man die Jahre zwischen 2009 und 2019, so schwankte der Umsatz von Samsung in diesem Zeitraum zwischen 154,05 und 221,57 Milliarden Dollar. Zwischen 2011 und 2013 stieg der Umsatz zunächst um 41 % bevor er zwischen 2013 und 2015 wieder um 20 % fiel. In der Folge stabilisierte sich der Umsatz zwischen 2017 und 2018 bei einem Betrag von rund 220 Milliarden Dollar. Der zuletzt veröffentlichte Umsatz betrifft das Geschäftsjahr 2019 und lag bei 207 Milliarden Dollar.

Hat die Samsung-Aktie gute Finanzkennzahlen?

Angesichts der Kursentwicklung der Samsung-Aktie im Januar 2020 sind die Finanzkennzahlen des Wertpapiers eher ermutigend. Der Aktienkurs lag bei 47,83 Dollar, der Ertrag pro Aktie für das Jahr 2019 belief sich auf 3166 KRW (Südkoreanische Won), was einen Betrag von 2,74 Dollar entspricht. Die Rentabilität der Aktie war daher mit einem Wert von 5,73 % für diesen Zeitraum positiv.

Wie verfolgt man den Kurs der Samsung-Aktie?

Es ist relativ einfach, den Kurs der Samsung-Aktie zu verfolgen, da es sich dabei um ein weltweit bekanntes Unternehmen handelt. Das Wertpapier und sein Kurs sind daher auf zahlreichen Börsen-Websites zu finden. Auch auf Ihrer Tradingplattform können Sie online Börsencharts einsehen, die darüber hinaus noch personalisierbar sind.

Samsung-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500