Marktkapitalisierung und Umsatz von Saint-Gobain

  •   DEHOUI Lionel

Die Saint-Gobain-Gruppe gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in der Herstellung und im Vertrieb von Baustoffen. Diese sind für die Bereiche Bau, Mobilität, Industrie und Gesundheit bestimmt. Das Unternehmen ist in 72 Ländern tätig und beschäftigt weltweit mehr als 167.000 Mitarbeiter. Die wichtigsten Ergebnisse des Unternehmens für das Geschäftsjahr 2020 sind im Folgenden aufgeführt.

Saint-Gobain-Aktien traden!
78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei eToro

Umsatz im Geschäftsjahr 2020

In der ersten Hälfte des Jahres 2020 verzeichnete Saint-Gobain einen starken Umsatzrückgang von 12,3 %. In der zweiten Jahreshälfte drehte der Konzern das Ruder mit einer bemerkenswerten Verbesserung in allen Segmenten herum. Dies führte zu einem Umsatzwachstum von 4,8 % (auf vergleichbarer Basis) in der zweiten Jahreshälfte.

Im April verzeichnete das Unternehmen einen Umsatzeinbruch mit einem Aktivitätsniveau von 60 % im Vergleich zum Vorjahr. Ab Juni erholten sich die Umsätze allmählich und in den meisten Ländern kehrten sie zur Normalität zurück. In H2-2020 stieg das Volumen um 3,4 %.

Das Halbjahr war auch von einer guten Preisdynamik mit einem Anstieg um 1,4 % geprägt. In den zwölf Monaten des Geschäftsjahres 2020 belief sich der Jahresumsatz von Saint-Gobain zudem auf 38.128 Millionen Euro, verglichen mit 42.573 Millionen Euro im Jahr 2019. Er ging damit im Jahresvergleich um 10,4 % zurück.

Im gesamten Jahr ging das Volumen um 4,7 % zurück. Bei den Preisen war jedoch mit einem Wachstum von 0,9 % weiterhin eine gute Dynamik zu beobachten.

 

Bilanz der Konzernaktivitäten nach Segmenten

Das Segment High Performance Solutions (SHP) verzeichnete im Geschäftsjahr 2020 eine Verbesserung. In der zweiten Jahreshälfte ging sein Umsatz um 1,9 Prozent zurück. Nur im letzten Quartal stieg er um 0,8 %. Für das gesamte Jahr ging der Umsatz dieser Sparte um 10,1 % zurück.

In der zweiten Jahreshälfte profitierte dieser Geschäftsbereich von einer Erholung der meisten Industriemärkte. Die Betriebsgewinnmarge betrug 11,1 % in H2-2020, verglichen mit 12,5 % im Vorjahreszeitraum. Im Gesamtjahr lag sie bei 9,4 %, im Vergleich zu 12,7 % im Jahr 2019.

In H2-2020 wies der Umsatz im Segment Mobilität Stabilität auf. Im vierten Quartal stieg er auf einer besseren Vergleichsbasis. Im Gesamtjahr hingegen war der Umsatz deutlich rückläufig. Dies ist insbesondere auf den Rückgang des Volumens um 17 % im zweiten Quartal zurückzuführen.

In der zweiten Jahreshälfte verzeichnete Europa einen Umsatzrückgang. Im Gegensatz dazu wuchs der Absatz in China und Nord- und Südamerika stark. Darüber hinaus war das Mobilitätsgeschäft das ganze Jahr über eine treibende Kraft auf dem Automobilmarkt. Der Markt war insbesondere von Produkten für Elektroautos stark betroffen.

Der Umsatz im Bereich Industrie ging in der zweiten Jahreshälfte 2020 zurück. Im Vergleich zum ersten Halbjahr verbesserte sich der Umsatz jedoch. Das Geschäft mit Verbrauchsmaterialien erholte sich allmählich (insbesondere in den Heimwerkermärkten). In den Schwellenländern wurde wieder eine gute Dynamik erreicht.

Das Geschäft mit der Bauindustrie zeigte im gesamten Jahr 2020 eine gute Widerstandsfähigkeit. Ihr Umsatz blieb nahezu unverändert. Außerdem konnten sie leichte Marktanteilsgewinne verzeichnen. Die zweite Jahreshälfte war von einer Erholung geprägt, insbesondere bei Lösungen für die Wärmedämmung von außen.

Das vierte Quartal war mit einem zweistelligen Wachstum produktiv. Darüber hinaus setzte das Segment Life Sciences im Gesamtjahr 2020 seine Wachstumsdynamik in den Bereichen Medizin und Pharmazie fort.

 

Performance anderer Finanzindikatoren im Jahr 2020

In den gesamten zwölf Monaten des Geschäftsjahres 2020 erzielte Saint-Gobain ein Betriebsergebnis von 2.855 Millionen Euro, verglichen mit 3.390 Millionen Euro im Vorjahr. Damit fiel es im Einjahreszeitraum um 15,8 % (auf realer Basis). Auf vergleichbarer Basis sank das Ergebnis um 12,3 %.

Die Betriebsmarge betrug im Jahr 2020 7,5 %, verglichen mit 8,0 % im Vorjahr. In der zweiten Jahreshälfte verzeichnete sie ein Rekordwachstum von 10,0%. Im Berichtsjahr erzielte die Gruppe ein laufendes Nettoergebnis von 1 470 Millionen Euro gegenüber 1 915 Millionen Euro im Jahr 2019, was einem Rückgang um 23,2 % im Jahresvergleich entspricht.

Der Abwärtstrend war auch beim Ebitda des Unternehmens zu beobachten. Dieser belief sich im Jahr 2020 auf 4,415 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor hatte es noch 4,870 Milliarden Euro betragen. Im Jahresvergleich ging er also um 9,3 % zurück.

 

Finanzstruktur am Ende des Geschäftsjahres 2020

Im gesamten Geschäftsjahr 2020 verzeichnete Saint-Gobain einen starken Anstieg des freien Cashflows. Dieser erreichte ein Rekordniveau und belief sich auf 3.044 Millionen Euro, gegenüber 1.857 Millionen Euro Ende Dezember 2019. Er stieg im Einjahreszeitraum deutlich um 63,9 %.

Die Investitionen in Wertpapiere wiederum werden für 2020 auf 1.343 Millionen Euro geschätzt, verglichen mit 297 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Die Desinvestitionen beliefen sich im Jahr 2020 auf 2.567 Millionen Euro, gegenüber 1.052 Millionen Euro im Vorjahr.

Die Nettoverschuldung der Gruppe ging deutlich zurück. Sie belief sich zum 31. Dezember 2020 auf 7,2 Milliarden Euro, im Vergleich zu 10,5 Milliarden Euro im Jahr zuvor.

 

Dividende und Marktkapitalisierung von Saint-Gobain

Auch die Saint-Gobain-Gruppe reiht sich in die Reihe der Unternehmen ein, die ihren Aktionären einen Kupon auszahlen. So schlug der Verwaltungsrat des Unternehmens auf der Hauptversammlung am 3. Juni 2021 die Zahlung einer Bardividende von 1,33 Euro pro Aktie für das Geschäftsjahr 2020 vor. Die Auszahlung erfolgte am 9. Juni 2021.

Darüber hinaus ist Saint-Gobain auf den Aktienmärkten vertreten. Das Unternehmen ist an der Pariser Börse notiert. Es gehört zu den Unternehmen, die im französischen Aktienindex CAC 40 enthalten sind. Im November 2021 wird seine Marktkapitalisierung auf über 30 Milliarden Euro geschätzt.

Saint-Gobain-Aktien traden!

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 78% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.

Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Wertentwicklungen. Die aufgeführte Trading-Historie beträgt weniger als 5 Jahre und eignet sich möglicherweise nicht als Grundlage für eine Anlageentscheidung.

Copy Trading ist ein Portfolioverwaltungsservice von eToro (Europe) Ltd., der von der Cyprus Securities and Exchange Commission autorisiert und reguliert ist. 

Cryptoasset-Investitionen sind in einigen EU-Ländern und im Vereinigten Königreich nicht reguliert. Kein Verbraucherschutz. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

eToro USA LLC does not offer CFDs and makes no representation and assumes no liability as to the accuracy or completeness of the content of this publication, which has been prepared by our partner utilizing publicly available non-entity specific information about eToro.