Marktkapitalisierung und Finanzergebnisse von Credit Agricole

  •   DEHOUI Lionel

Crédit Agricole gilt als das weltweit größte Netzwerk von Genossenschafts- und Gegenseitigkeitsbanken und setzt in seiner Branche Maßstäbe. Im Laufe des Jahres 2021 verzeichnete die Gruppe positive Umsatzergebnisse. Im Geschäftsjahr dieses Jahres belief sich der Umsatz des Unternehmens auf 22,6 Milliarden Euro.

Jetzt Credit Agricole-Aktien traden!
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500
Marktkapitalisierung und Finanzergebnisse von Credit Agricole
Droit image : CA SAfr

Bilanz der Geschäftstätigkeit der Gruppe im 1. Quartal 2021

Im ersten Quartal 2021 hatte Crédit Agricole ein zugrunde liegendes Nettobankergebnis von 9.082 Mio. EUR verzeichnet, was einem Anstieg um 8,4 % im Jahresvergleich entspricht. Die zugrunde liegenden Betriebskosten ohne den einheitlichen Abwicklungsfonds (FRU) beliefen sich auf 5.501 Millionen Euro, was einem Anstieg von 0,4 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das zugrunde liegende Bruttobetriebsergebnis belief sich auf 2.930 Millionen Euro, was einem Anstieg von 19,8% im Jahresvergleich entsprach.

Das zugrunde liegende Ergebnis vor Steuern stieg im Quartal um 55,1 % auf 2.500 Millionen Euro. In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2021 betrug das zugrunde liegende Nettoergebnis nach Anteilen der Gruppe 1.599 Millionen Euro gegenüber 981 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Jahres 2020. Darüber hinaus entwickelte sich die Geschäftstätigkeit des Unternehmens in Q1-2021 mit einer guten Dynamik.

Von Januar bis März 2021 verzeichnete die Gruppe einen positiven Schereneffekt von +8,0 Prozentpunkten. Der zugrunde liegende Cost-Income-Ratio ohne den FRU ging um 4,8 Prozentpunkte zurück und erreichte in diesem Zeitraum 60,6 %. Der Beitrag zum einheitlichen Abwicklungsfonds belief sich in diesem Quartal auf 652 Millionen Euro. Er stieg im Vergleich zu 2020 um 43,4 %. Die Risikokosten sind im Vergleich zum ersten Quartal 2020 um 42,3 % gesunken. Er beläuft sich in diesem Zeitraum auf 537 Millionen Euro gegenüber 930 Millionen Euro im Q1-2020.

 

Im Q2-2021 erzielte Leistung

Im gesamten zweiten Quartal 2020 hatte Crédit Agricole einen zugrunde liegenden Nettobankertrag von 9.295 Millionen Euro verzeichnet. Es stieg um 8,9 % und um 7,7 % bei konstantem Konsolidierungskreis. Das zugrunde liegende Bruttobetriebsergebnis erreichte in Q2-2021 3.779 Millionen Euro gegenüber 2.130 Millionen Euro in Q2-2020. Dies entspricht einem Anstieg um 11,2 %.

Der zugrunde liegende konzernanteilige Nettogewinn im zweiten Quartal 2021 belief sich auf 2 367 Millionen Euro. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2020 stieg es deutlich um 32,6 %. Das zugrunde liegende Ergebnis vor Steuern hatte im Quartal 3409 Millionen Euro erreicht, ein Anstieg um 45,5 % gegenüber dem zweiten Quartal 2020.

Man muss dazu sagen, dass das Ergebnis vor Steuern auch den Beitrag der Unternehmen enthält. Er beläuft sich in diesem Zeitraum auf 93 Millionen Euro und markiert einen Anstieg um 20,2 % im Vergleich zu Q2-2020. Das Nettoergebnis aus sonstigen Vermögenswerten belief sich in diesem Quartal auf -19 Millionen Euro gegenüber 78 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der zugrunde liegende Steueraufwand stieg in Q2-2021 um 87,8 %. Die zugrunde liegende Steuerquote betrug 25,5%, verglichen mit 19,8% im gleichen Zeitraum 2020.

Der Konzern verzeichnete einen zugrunde liegenden Nettogewinn (Konzernanteil) von 2.367 Millionen Euro, was einem Anstieg um 32,6 % im Jahresvergleich entspricht. Der zugrunde liegende Gewinn je Aktie betrug am Ende des ersten Quartals 2021 0,52 Euro gegenüber 0,31 Euro im gleichen Zeitraum 2020. Im zweiten Quartal 2021 war die Geschäftstätigkeit des Unternehmens sehr gut.

Ergebnisse im dritten Quartal 2021

Im dritten Quartal 2021 hatte das zugrunde liegende Nettobankergebnis der Crédit Agricole Gruppe 8.972 Mio. EUR erreicht. Es stieg um 6,1 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das zugrunde liegende Bruttobetriebsergebnis belief sich in Q3-2021 auf 3.535 Millionen Euro, ein Anstieg um 5 % im Jahresvergleich.

Das zugrunde liegende Ergebnis vor Steuern belief sich im Quartal auf 3.222 Millionen Euro. Es stieg im Jahresvergleich um 12,9 %. Im gesamten zweiten Quartal 2020 betrug der Nettogewinn (Konzernanteil) 2.235 Millionen Euro. Er wuchs im Vergleich zum dritten Quartal 2020 um 15,6 %.

Im dritten Quartal 2021 war die Geschäftstätigkeit der Gruppe sehr stark. Das ausstehende Kreditvolumen stieg im Jahresvergleich um 6,3 % auf 588 Milliarden Euro. Die gesamten Einlagen stiegen im Jahresvergleich um 7,2 % und erreichten zum Quartalsende 826 Mrd. EUR. Die Wohnungsbaukredite blieben im Vergleich zum dritten Quartal 2020 stabil. Sie beliefen sich auf 0,5 Milliarden Euro.

 

Vierteljährlicher Aktivitätsbericht für Q4-2021.

Im vierten Quartal 2021 verzeichnete die Crédit Agricole Gruppe ein zugrunde liegendes Nettobankergebnis von 9.380 Millionen Euro. Dies entspricht einem Anstieg um 8,3 % gegenüber dem Niveau von Q4-2020, wobei in allen Geschäftsbereichen eine rege Geschäftstätigkeit zu verzeichnen war. Bei konstantem Konsolidierungskreis betrug der Anstieg des zugrunde liegenden Nettobankergebnisses 7,2 %. Das zugrunde liegende Bruttobetriebsergebnis stieg im Jahresvergleich um 15,4 % auf 3 568 Millionen Euro. Bei konstantem Konsolidierungskreis betrug das Wachstum des Bruttobetriebsergebnisses 14,8 % im Vergleich zu Q4-2020.

In Q4-2021 stieg das zugrunde liegende Ergebnis vor Steuern um 44,2 % (im Vergleich zum vierten Quartal 2020) auf 3.205 Millionen Euro. Das zugrunde liegende Nettoergebnis nach Anteilen der Gruppe belief sich auf 2.311 Millionen Euro. Er stieg im Jahresvergleich um 61,7 %. Im Berichtsquartal war die Geschäftstätigkeit der Regionalkassen sehr solide.

 

Dividende und Marktkapitalisierung von Crédit Agricole im Jahr 2020

Die Dividende stellt den Anteil des Nettogewinns dar, der an die Aktionäre des Unternehmens ausgeschüttet wird. Crédit Agricole ist eines der Unternehmen, die dieser Logik folgen. So hat der Konzern für das Geschäftsjahr 2021 eine Dividende von 1,05 Euro pro Aktie ausgeschüttet. Diese Dividende beinhaltet 20 Eurocent, um die nicht ausgeschüttete Dividende für das vorangegangene Geschäftsjahr nachzuholen.

Darüber hinaus ist Crédit Agricole auf den Aktienmärkten präsent. Das Unternehmen ist Teil der Zusammensetzung des Börsenindex CAC 40. Seit Ende 2020 wurde seine Marktkapitalisierung auf 30,1 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Jetzt Credit Agricole-Aktien traden!
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500