JD.COM

JD.com-Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf

72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
 
Grafik bereitgestellt von Tradingview

Wenn Sie in die Aktie von JD.com investieren möchten, sollten Sie das Wertpapier zunächst analysieren. Als Hilfestellung dafür erhalten Sie in diesem Artikel über das chinesische Unternehmen wichtige Informationen und Daten. Wir gehen zunächst auf einige Aspekte des Unternehmens ein, wie seine Aktivitäten, die wichtigsten Konkurrenten der Branche sowie aktuelle Partnerschaften. Sie erfahren darüber hinaus, welche Punkte den Aktienkurs möglicherweise beeinflussen, damit Sie diese in der Fundamentalanalyse berücksichtigen können.

Faktoren, die den Kurs dieses Vermögenswerts beeinflussen können:

Analyse Nummer 1

Zunächst sollte man genau im Auge behalten, wie sich das auf der Plattform JD.com vermarktete Produktportfolio entwickelt. Eine Diversifizierung des Angebots könnte dabei helfen, einen größeren Kundenkreis anzusprechen.

Analyse Nummer 2

Strategische Partnerschaften von JD.com mit anderen Unternehmen könnten dem chinesischen Konzern dabei helfen, seinen Umsatz zu steigern.

Analyse Nummer 3

Die Expansionsstrategie von JD.com auf internationaler Ebene hat einen hohen Stellenwert, da der Konzern stets versucht, seinen geografischen Aktionsradius auszuweiten.

Analyse Nummer 4

Selbstverständlich sollte man die direkten Konkurrenten von JD.com in die Analyse einfließen lassen. In diesem Zusammenhang sind alle Veröffentlichungen wichtig, die möglicherweise zu Verschiebungen der Marktanteile führen bzw. dem Unternehmen schaden oder eine Chance für JD.com darstellen.

Analyse Nummer 5

Wertvolle Anhaltspunkte geben die jährlich und vierteljährlich veröffentlichten Finanzergebnisse, weshalb man diese unbedingt auswerten sollte. Dabei sollte man nicht vergessen, die Ergebnisse mit den vom Unternehmen fixierten strategischen Zielen sowie mit den Vorhersagen der Analysten abzugleichen.

Jetzt JD.com-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500

Allgemeine Informationen über das Unternehmen JD.com

Zunächst erhalten Sie einige Angaben über das Unternehmen JD.com und seine Besonderheiten. Wenn man abschätzen will, wie sich das Unternehmen in den kommenden Jahren entwickelt, ist es unerlässlich, die Aktivitäten und Umsatzquellen zu kennen.

JD.com ist ein chinesisches Internetunternehmen, das die gleichnamige E-Commerce-Plattform betreibt. Derzeit liegt JD.com auf Platz zwei der chinesischen Onlinehändler, die Produkte an Endverbraucher vertreiben. Parallel dazu betreibt JD.com einen Online-Marktplatz, auf dem andere Verkäufer ihre Produkte anbieten können.

Um die Aktivitäten des Unternehmens besser einordnen zu können, sollte man wissen, wie sich der Umsatz auf die verschiedenen Geschäftsbereiche verteilt.

  • Der mit Abstand größte Anteil des Umsatzes (88,5 %) wird mit dem Verkauf von Produkten erwirtschaftet. Dazu gehören Unterhaltungselektronik und elektrische Haushaltsgeräte (z. B. Computer und Peripheriegeräte, digitale Produkte, Mobiltelefone, Fernseher, Player, Lautsprecher, Kameras, digitale Videokameras, Spielkonsolen) sowie Konsumgüter (z. B. Kleidung und Accessoires, Haushaltswaren, Luxusprodukte, Wohnaccessoires, persönliche Schönheitsprodukte, Kosmetik, Lebensmittel, Medienprodukte, Freizeitartikel, Sportgeräte und Sportausrüstung).
  • Der übrigen 11,5 % des Umsatzes entfallen auf Dienstleistungen.
JD.com-Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf
Jetzt JD.com-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500

Konkurrenten

Wir kommen nun zum Konkurrenzumfeld von JD.com. Das Unternehmen ist zwar derzeit eines der führenden Unternehmen der Branche, dennoch gibt es einige Konkurrenten, die man ernst nehmen und demzufolge kennen sollte. Alle derartigen Informationen sind für die Analyse der Aktie von Bedeutung. Die beiden wichtigsten Wettbewerber von JD.com sind:

Amazon 

Amazon sollte man in diesem Zusammenhang natürlich ganz genau im Auge behalten. Das amerikanische Unternehmen ist ebenfalls ein Spezialist im Bereich E-Commerce. Der Unternehmenssitz befindet sich in Seattle. Amazon gehört zu den « Big Five » der großen amerikanischen Technologieunternehmen, die mit dem Akronym GAFAM bezeichnet werden

Alibaba 

Der chinesische Konzern Alibaba ist die Nummer eins der Branche in China und rangiert damit vor JD.com. Insofern sollte man dieses Unternehmen ebenfalls in eine Analyse einbeziehen. Die Aktivitäten des chinesischen börsennotierten Unternehmens betreffen schwerpunktmäßig ebenfalls das Internet. Alibaba betreibt beispielsweise die gleichnamige B2B-Plattform, die den Handel zwischen Unternehmen vereinfachen soll. Neben chinesischen Unternehmen werden auch internationale Unternehmen angesprochen. Darüber hinaus betreibt Alibaba eine Plattform für Onlinezahlungsdienste, eine E-Commerce-Plattform für Endverbraucher, eine auf den Bereich Lagerhaltung spezialisierte Suchmaschine sowie Cloud-Computing-Dienstleistungen. Die Aktivitäten ähneln im Prinzip denen von Amazon, allerdings liegt Alibaba umsatzmäßig noch vor seinem amerikanischen Konkurrenten.


Strategische Allianzen

Sie haben gelesen, dass JD.com es mit ernst zu nehmenden Konkurrenten zu tun hat. Auf der anderen Seite kann sich das Unternehmen jedoch auch auf strategische Partnerschaften stützen. Nachfolgend erhalten Sie zwei Beispiele für solche Allianzen, die JD.com in der letzten Zeit eingegangen ist, damit Sie verstehen, worin das Interesse solcher Partnerschaften besteht.

SMCP

Die erste Partnerschaft, die wir hier aufführen, wurde 2019 zwischen JD.com und dem französischen Luxusmodehersteller SMCP geschlossen. Die beiden Unternehmen verfolgen mit dieser hochrangigen Partnerschaft das Ziel, den Kunden von JD.com in China Zugang zu den Kollektionen Sandro und Maje von SMCP zu bieten, da diese derzeit zu den beliebtesten Luxusmarken auf dem chinesischen Festland zählen.

Farfetch

Bereits seit 2017 besteht eine strategische Partnerschaft zwischen JD.com und dem englischen E-Commerce-Unternehmen für Designermode Farfetch, welche die Nutzung der E-Commerce-Plattform für Luxuswaren Toplife des chinesischen Unternehmens zum Inhalt hat. Farfetch versuchte dann in der Folge, eine eigene Website in China aufzubauen und dafür das Wissen von JD.com über das Verhalten der chinesischen Konsumenten sowie die Logistikleistungen von dessen Dienst Luxury Express zu nutzen. Dies war jedoch nicht von Erfolg gekrönt, sodass Farfetch 2020 die bestehende Partnerschaft mit JD.com verstärkte, um Zugang zu den 300 Millionen aktiven Nutzern von dessen Plattform zu haben. JD.com tätigte im Rahmen dieser Partnerschaft eine Investition in dreistelliger Millionenhöhe und wurde dadurch zum größten Anteilseigner von Farfetch. Zudem konnte JD.com dadurch den Fokus auf Luxus und Fashion setzen, um die große Nachfrage seiner sozial aufsteigenden Kunden in diesem Bereich zu befriedigen. Die Allianz zwischen den beiden Partnern wurde im Laufe der Zeit noch enger, da Farfetch die Internet-Plattform Toplife von JD.com übernahm, um diese mit der eigenen Plattform zusammenzuführen und damit die Geschäfte beider Unternehmen in China zu bündeln.

Jetzt JD.com-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500

Häufig gestellte Fragen

Wann wurde die Aktie von JD.com an der Börse eingeführt?

Die Aktie von JD.com wurde im Mai 2014 an der Börse eingeführt, und zwar an der amerikanischen Börse NASDAQ. Die Erstnotiz brachte dem Unternehmen ein Kapital von knapp 1,78 Milliarden Dollar ein. Die Aktie notiert nach wie vor an dieser Börse, im Segment NASDAQ Global Select Market. Sie können den Aktienkurs in Echtzeit verfolgen. Die Notierung erfolgt in US-Dollar.

Welche Analyse eignet sich am besten, um den Trend der Aktie von JD.com zu antizipieren?

Um gute Chancen zu haben, den zukünftigen Trend der Aktie von JD.com vorherzusehen, sollten Sie mehrere Analysen erstellen. Die gängigsten sind die Fundamentalanalyse und die technische Analyse. Sie können diese beiden Analysen durch weitere Auswertungen (Finanzanalyse, Branchenanalyse oder eine Analyse der betriebswirtschaftlichen Kennzahlen) ergänzen.

Wo und wie kauft man Aktien von JD.com?

Es ist relativ kompliziert, chinesische Aktien zu kaufen, da es in Europa nur wenige Finanzprodukte gibt, mit denen man Anteile chinesischer Unternehmen kaufen kann. Neben den wenigen Anlageprodukten, die es gibt, können Sie sich jedoch auf einen steigenden oder sinkenden Kurs dieses Vermögenswerts positionieren. Das ist mit Derivaten wie CFDs (Differenzkontrakten) möglich, die Sie auf zertifizierten Online-Tradingplattformen erhalten.

Jetzt JD.com-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500