Marktkapitalisierung und Umsatz von Intel

  •   DEHOUI Lionel

Der Intel-Konzern ist nach wie vor eine feste Größe in der Halbleiterindustrie. Er gehört zu den wenigen verbliebenen Unternehmen in diesem Sektor, die ihre eigenen Mikrochips entwerfen und herstellen. Außerdem ist es dem Unternehmen im Gegensatz zu einigen seiner Konkurrenten besser gelungen, die zwischenzeitlich beobachteten Schwierigkeiten in den Lieferketten für elektronische Bauteile zu bewältigen. Dennoch war die Geschäftstätigkeit des Konzerns im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr rückläufig. Erfahren Sie hier mehr über die Ergebnisse des Unternehmens in diesem Jahr und in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2021.

Intel-Aktien traden!
78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei eToro
Marktkapitalisierung und Umsatz von Intel
Recht am eigenen Bild: Takuya Oikawa - Flickr

Ergebnisse des vierten Quartals und des gesamten Geschäftsjahres 2020.

Der Intel-Konzern schloss das Geschäftsjahr 2020 mit guten Ergebnissen ab. In den letzten drei Monaten des Jahres übertrafen die Ergebnisse des Unternehmens alle Erwartungen. Im vierten Quartal belief sich der Umsatz des Unternehmens auf 20 Milliarden US-Dollar. Dieser Betrag lag um 2,6 Milliarden US-Dollar über den ursprünglichen Erwartungen.

Im Jahresvergleich ist dieser Quartalsumsatz jedoch um 1 % zurückgegangen. In den zwölf Monaten des Geschäftsjahres 2020 erzielte der Hersteller von Technologiechips einen Jahresumsatz von rund 78 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Anstieg um 8 % im Vergleich zum Vorjahr.

Zwischen Oktober und Dezember 2020 erwirtschaftete der Chiphersteller einen Nettogewinn von fast 6 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 15 % im Jahresvergleich entspricht. Im gesamten Jahr erreichte er 21 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus wurden die guten Ergebnisse des vierten Quartals von den Rekordumsätzen im PC-Bereich angetrieben.

In diesem Zeitraum stieg der Verkauf von Chips für PCs im Jahresvergleich um 33 %. Diese Leistung wurde durch die Covid-19-Pandemie begünstigt, die den Kauf von Computern anregte.

 

Ergebnisse für das erste Quartal 2021

In seinen für das erste Quartal 2021 bekannt gegebenen Ergebnissen übertraf der Intel-Konzern alle Erwartungen, was auf die starke Dynamik der PC-Verkäufe zurückzuführen ist. Tatsächlich stieg das Volumen der verkauften PCs in diesem Zeitraum im Jahresvergleich um 38 %. Der US-amerikanische Chipgigant verzeichnete in diesem Quartal einen neuen Rekord bei den Notebook-Volumina.

Die Verkäufe der Data Center Group fielen im Berichtsquartal um 20 %. Dies wirkte sich auf den Gesamtumsatz aus, den das Unternehmen für das Q1-2021 verzeichnete. Der Umsatz belief sich auf 19,7 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 1 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Umsatz lag über den Markterwartungen.

Der Markt hatte für das Quartal einen Umsatz von 17,86 Milliarden US-Dollar erwartet. Von Januar bis März 2021 lag der Gewinn je Aktie (Non-GAAP) bei 1,39 US-Dollar. Der Markt hatte seinerseits einen Wert von 1,15 USD angestrebt.

 

Leistung im zweiten Quartal 2021

Im zweiten Quartal 2021 erzielte der Intel-Konzern Ergebnisse, die über den Markt- und Unternehmenserwartungen lagen. Im Vergleich zu den Ergebnissen des Vorjahres waren sie jedoch stabil. In diesem Zeitraum erzielte die Firma einen Umsatz von 19,6 Milliarden US-Dollar.

Der Markt hatte für dieses Quartal jedoch einen Betrag von 17,8 Milliarden US-Dollar erwartet. Zwischen April und Juni 2021 erwirtschaftete der Chiphersteller einen Nettogewinn von 5,1 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus wurde die gute Performance in diesem Quartal durch die Verkäufe von PC-Chips angekurbelt.

Sie verzeichneten einen Anstieg von 6 % gegenüber dem Vorjahr im gleichen Zeitraum. Im Gegensatz dazu verzeichnete das Data Center-Geschäft im zweiten Quartal 2021 einen Rückgang um 9 %. Mobileye seinerseits verzeichnete in diesem Zeitraum einen Umsatzanstieg von 124 %. Dabei handelt es sich eigentlich um den Spezialisten für autonomes Fahren, den der Konzern 2017 übernommen hatte.

 

Ergebnisse im dritten Quartal 2021

Im dritten Quartal 2021 war auch der Intel-Konzern von der Knappheit an Computerchips betroffen. Eine Situation, die logischerweise die Quartalsergebnisse des US-amerikanischen Unternehmens beeinträchtigte. Im gesamten Zeitraum belief sich sein Umsatz auf 19,2 Milliarden US-Dollar. Im Jahresvergleich stieg er um 5 %.

Für den Zeitraum Q3-2021 verzeichnete der Prozessorhersteller einen Nettogewinn von 6,8 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 60 % entspricht. Diese Leistung wurde trotz eines Rückgangs der operativen Marge des Unternehmens erzielt. Sie betrug 27,2 % des Umsatzes, was einem Rückgang von 0,4 Prozentpunkten entspricht.  

Zwischen Juli und September 2021 verzeichnete der Halbleiterhersteller einen Rückgang in der PC-Sparte, was hauptsächlich auf den Mangel an Mikrochips zurückzuführen war. Im Gegensatz dazu profitierte der Konzern in diesem Quartal von einer bemerkenswerten Erholung in den Sparten Data Center und IoT.

 

Über die Dividende und die Marktkapitalisierung von Intel

Die Dividende stellt den Betrag dar, den ein Unternehmen als Einkommen an seine Aktionäre ausschüttet. Der Intel-Konzern gehört zu den Unternehmen, die der Tradition opfern und diesen Kupon zu seiner Zeit an die Begünstigten auszahlen. Für das Geschäftsjahr 2020 beschloss der Vorstand des Konzerns, die jährliche Dividende um 5 % zu erhöhen. Diese belief sich somit auf 1,39 US-Dollar pro Aktie.  

Darüber hinaus ist die Präsenz des Intel-Konzerns auf den Aktienmärkten sehr bemerkenswert. Die Intel-Aktie ist nach wie vor eine der am meisten beobachteten Aktien an der Börse. Das Unternehmen ist am Nasdaq-Markt, genauer gesagt am Nasdaq Global Select Market, notiert.

Dies ist der Markt, der die Notierungen der in den USA im Technologiesektor tätigen Unternehmen sowie einiger ausländischer Konzerne, die in diesem Bereich tätig sind, zusammenfasst. Intel ist auch im Nasdaq 100 Index vertreten. Im November 2021 wird seine Marktkapitalisierung auf über 200 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Intel-Aktien traden!

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 78% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.

Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Wertentwicklungen. Die aufgeführte Trading-Historie beträgt weniger als 5 Jahre und eignet sich möglicherweise nicht als Grundlage für eine Anlageentscheidung.

Copy Trading ist ein Portfolioverwaltungsservice von eToro (Europe) Ltd., der von der Cyprus Securities and Exchange Commission autorisiert und reguliert ist. 

Cryptoasset-Investitionen sind in einigen EU-Ländern und im Vereinigten Königreich nicht reguliert. Kein Verbraucherschutz. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

eToro USA LLC does not offer CFDs and makes no representation and assumes no liability as to the accuracy or completeness of the content of this publication, which has been prepared by our partner utilizing publicly available non-entity specific information about eToro.