Marktkapitalisierung und Umsatz von ExxonMobil

  •   DEHOUI Lionel

ExxonMobil wurde 1999 gegründet und ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das aus der Fusion von Exxon und Mobil hervorgegangen ist. Sie ist in der Erdöl- und Erdgasbranche tätig. Der Konzern gehört zu den größten Emittenten von Treibhausgasen in der Kohlenwasserstoffbranche. Im Jahr 2020 verzeichnete sein Geschäft aufgrund des Preisverfalls bei Öl und Gas einen enormen Rückgang. Der Konzern schaffte es jedoch, das Ruder bereits zu Beginn des Geschäftsjahres 2021 herumzureißen. Hier sind die wichtigsten Fakten zu ExxonMobils Jahresergebnis 2020 und den Ergebnissen der ersten drei Quartale des Jahres 2021.

ExxonMobil-Aktien traden!
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500
Marktkapitalisierung und Umsatz von ExxonMobil
Droit image : Mike Mozart

Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020

Im Jahr 2020 litt die gesamte Ölbranche unter dem Preisverfall des schwarzen Goldes. Dies traf den Konzern ExxonMobil schwer. In den zwölf Monaten dieses Jahres verzeichnete der Ölriese nämlich einen gigantischen Verlust von 22,4 Milliarden US-Dollar, während er ein Jahr zuvor noch einen Gewinn von 14,3 Milliarden US-Dollar verzeichnet hatte.

Der Einbruch des Rohölverbrauchs, der die Branche zu Beginn der Covid-19-Epidemie stark in Mitleidenschaft gezogen hatte, ist nach wie vor der Hauptgrund für diesen Verlust. Allein im vierten Quartal verzeichnete das Unternehmen einen Nettoverlust von 20,1 Milliarden US-Dollar. Ohne Berücksichtigung von Sonderposten war der Konzern in diesem Zeitraum profitabel.

Der Gewinn je Aktie lag bei 0,03 US-Dollar und übertraf damit alle Erwartungen. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte der US-amerikanische Ölmulti einen Jahresumsatz von 181,5 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 31 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Darüber hinaus entschied sich ExxonMobil im Laufe dieses Jahres für eine Reduzierung seiner Ausgaben.

Dies zeigte sich vor allem in der Einstellung einiger Projekte, die der Ölkonzern als weniger strategisch einstufte. Dies war der Fall bei den Gasförderprogrammen in den USA, Argentinien und Kanada. Diese Entscheidung führte zu einer Belastung von 19,3 Mrd. USD in den Büchern des Unternehmens im Q4-2020.

 

Finanzielle Leistung im ersten Quartal 2021

Nach vier Quartalen mit rückläufigen Zahlen schrieben die Bücher von ExxonMobil im ersten Quartal 2021 wieder schwarze Zahlen. Dies war der Erholung der Energiepreise zu verdanken. Im gesamten Zeitraum erwirtschaftete der Ölriese einen Nettogewinn von 2,7 Milliarden US-Dollar, während im Q1-2020 noch ein Verlust von 610 Millionen US-Dollar zu verzeichnen war.

Pro Aktie und ohne Sonderposten betrug der Gewinn 65 Cent und übertraf damit die Markterwartungen von 59 Cent. Zwischen Januar und März 2021 belief sich der Umsatz des Unternehmens auf 59,15 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zum ersten Quartal 2020 wuchs der Umsatz um 5 %.

Der Umsatz lag damit weit über den Markterwartungen. Der Markt hatte für das Quartal einen Umsatz von 54,6 Milliarden US-Dollar erwartet. In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2021 betrug die Produktion von Öläquivalent 3,8 Millionen Barrel pro Tag, was einem Anstieg um 3 % entspricht.

Im Q1-2021 konnte der Energiekonzern seinen Gewinn aus der Öl- und Gasproduktion um etwa das Fünffache auf 2,6 Milliarden US-Dollar steigern. Der Gewinn aus dem Chemiegeschäft stieg in diesem Quartal um fast das Zehnfache auf 1,4 Milliarden US-Dollar.

Bis Ende März 2021 belief sich der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit auf 9,3 Milliarden US-Dollar. Gleichzeitig reduzierte das Unternehmen seine Schulden um mehr als 4 Milliarden US-Dollar.

 

Quartalsbilanz im zweiten Quartal 2021

Im zweiten Quartal 2021 profitierte ExxonMobil von der Erholung der Wirtschaft und dem Aufschwung für Öl, Gas und seine Chemikalien. Dies ermöglichte es dem Unternehmen, für diesen Zeitraum besser als erwartete Ergebnisse zu veröffentlichen. Das Unternehmen hielt seine Bücher wie im vorangegangenen Quartal im grünen Bereich.

Zwischen April und Juni erzielte der texanische Energieriese einen Nettogewinn von 4,7 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem Verlust von 1,1 Milliarden US-Dollar in Q2-2020. Pro Aktie und ohne Sonderposten belief sich der Gewinn auf 1,10 US-Dollar. Der Markt hatte einen Gewinn je Aktie von 97 Cents erwartet.

Im Zeitraum Q2-2021 verzeichnete der Ölkonzern einen Umsatz von 67,74 Milliarden US-Dollar. Er hat sich im Jahresvergleich mehr als verdoppelt. Auch die Markterwartungen wurden deutlich übertroffen. Der Markt hatte für das Quartal mit einem Umsatz von 65,02 Milliarden US-Dollar gerechnet. Die Gewinne aus der Öl- und Gasförderung wuchsen aufgrund des starken Preisanstiegs und der größeren Mengen deutlich an.

Im zweiten Quartal 2021 lag der Rohölpreis zwischen 60 und 70 US-Dollar, verglichen mit 20 und 40 US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Gewinne aus dem Chemiegeschäft wurden ihrerseits durch höhere Margen angekurbelt.

 

Punkt der Geschäftstätigkeit des Konzerns im dritten Quartal 2021

Im dritten Quartal 2021 profitierte ExxonMobil weiterhin von der Erholung der Öl- und Gaspreise und verbesserte seine Finanzleistung. In diesem Zeitraum verzeichnete der US-amerikanische Kohlenwasserstoffriese einen Umsatz von 73,8 Milliarden US-Dollar. Er berichtete von einem starken Wachstum von 60 % im Jahresvergleich.

Zwischen Juli und September erwirtschaftete der größte amerikanische Ölproduzent einen Nettogewinn von 6,8 Milliarden US-Dollar. Diese Leistung wurde von den explodierenden Öl- und Gaspreisen angetrieben, die sich mehr als verdoppelt hatten. Pro Aktie belief sich der Gewinn auf 1,57 US-Dollar und entsprach damit den Markterwartungen.

 

Über die Dividende und die Marktkapitalisierung von ExxonMobil.

Bei ExxonMobil wird die Dividende viermal im Laufe des Jahres abgetrennt. Hier ist die im Jahr 2021 ausgeschüttete im Detail mit den Zahlungsdaten.

  • 0,88 US-Dollar pro Aktie: 10. Dezember 2021
  • 0,87 US-Dollar pro Aktie: September 2021
  • 0,87 US-Dollar pro Aktie: 10. Juni 2021
  • 0,87 US-Dollar pro Aktie: 10. März 2021.

Darüber hinaus ist ExxonMobil auf den Aktienmärkten vertreten. Das Unternehmen ist an der New Yorker Börse notiert. Im Januar 2022 wird seine Marktkapitalisierung auf über 300 Milliarden US-Dollar geschätzt.

ExxonMobil-Aktien traden!
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500