Daimler: Marktkapitalisierung, Dividende und Umsatz 2020

  •   DEHOUI Lionel

Daimler wurde 1998 gegründet und hat seinen Sitz in Stuttgart, Deutschland. Es ist ein deutsches Unternehmen, das sich auf den Automobilbau spezialisiert hat. Es gehört zu den führenden Unternehmen in diesem Sektor in Europa und weltweit. Im Jahr 2020 blieb die Geschäftstätigkeit des Konzerns nicht von der Gesundheitskrise verschont, die die gesamte Automobilbranche betraf. Dies wirkte sich auf die für dieses Jahr verzeichneten Ergebnisse aus.

Daimler-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500
Daimler: Marktkapitalisierung, Dividende und Umsatz 2020
Droit image : Michael Andersen

Jährliche Performance der Finanzindikatoren im Jahr 2020

Im Jahr 2020 fand die Geschäftstätigkeit des Daimler-Konzerns in einem unsicheren Umfeld statt, das durch die Covid-19-Pandemie geprägt war. In diesem schwierigen Umfeld belief sich der Gesamtabsatz von Pkw und Nutzfahrzeugen auf 2,84 Millionen Einheiten. Im Vergleich zum Jahr 2019 (3,34 Millionen verkaufte Einheiten) ging der Absatz um 15% zurück.

In den zwölf Monaten des Geschäftsjahres 2020 belief sich der Umsatz des Unternehmens auf 154,3 Milliarden Euro, verglichen mit 172,7 Milliarden Euro im Jahr 2019. Er ging also im Einjahreszeitraum um 10,6 % zurück. Andererseits stieg das Ebit des deutschen Automobilherstellers im Jahresverlauf um 53 % auf 6,6 Mrd. EUR, verglichen mit 4,3 Mrd. EUR ein Jahr zuvor.

Diese Ebit-Entwicklung wurde durch die umfangreichen Maßnahmen des Konzerns zur Erhaltung der Kosten und des Cashflows angetrieben. Außerdem wurde sie durch die starke Dynamik in allen Unternehmensbereichen begünstigt. Das bereinigte Ebit (das die zugrunde liegende Geschäftstätigkeit widerspiegelt) belief sich im Jahr 2020 auf 8,6 Milliarden Euro, gegenüber 10,3 Milliarden Euro im Vorjahr.

Für das Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete der deutsche Konzern einen Nettogewinn von 4,0 Milliarden Euro, gegenüber 2,7 Milliarden Euro im Jahr 2019. Er wuchs im Jahresvergleich um 48 %. Der Gewinn pro Aktie betrug 3,39 Euro im Vergleich zu 2,22 Euro im Vorjahr.

 

Bilanz der Geschäftstätigkeit des Konzerns nach Geschäftsbereichen

Der Daimler-Konzern ist in seinen verschiedenen Geschäftsbereichen tätig. Hier sind die Leistungen, die jede dieser Abteilungen im gesamten Jahr 2020 erbracht hat.

 

Mercedes-Benz Cars & Vans

Die Fahrzeugverkäufe des Geschäftsbereichs Mercedes-Benz Cars & Vans beliefen sich auf 2.461.800 Einheiten, verglichen mit 2.823.800 Einheiten im Jahr 2019. Damit fielen sie im Jahresvergleich um 13 %. Im Einzelnen gingen die Verkäufe von Mercedes-Benz Cars um 13 % auf 2.087.200 Fahrzeuge zurück. Der Absatz von Mercedes-Benz Vans sank um 15 % auf 374.600 Fahrzeuge.

Der Umsatz belief sich auf 98,6 Milliarden Euro, im Vergleich zu 106,9 Milliarden Euro im Vorjahr. Die Sparte verzeichnete ein Ebit von 5.172 Millionen Euro, gegenüber 109 Millionen Euro im Vorjahr. Die Umsatzrendite betrug 5,2 %, im Vergleich zu minus 0,1 % im Vorjahr.

Das bereinigte Ebit belief sich auf 6 802 Millionen Euro, gegenüber 6 151 Millionen Euro im Jahr 2019. Der Cashflow vor Zinsen und Steuern (CFBIT) wird auf 7.048 Mio. Euro geschätzt, verglichen mit 598 Mio. Euro im Vorjahr. Der bereinigte CFBIT belief sich auf 7,917 Mrd. Euro, gegenüber 1,939 Mrd. Euro im Vorjahr.

Der bereinigte Geldumrechnungskurs (CCR) betrug 1,2 gegenüber 0,3 im Vorjahr.

 

Trucks & Buses

Die Sparte Trucks & Buses verkaufte im Jahr 2020 insgesamt 378.500 Fahrzeuge, verglichen mit 521.100 im Jahr 2019. Damit ging der Absatz im Jahresvergleich um 27 % zurück. Im Einzelnen belief sich der Absatz von Daimler Trucks auf 358.300 Einheiten, was einem Rückgang von 27 % entspricht. Daimler Buses lieferte 20 100 Fahrzeuge aus, was einem Rückgang um 38 % entspricht.

Der Umsatz des Geschäftsbereichs belief sich auf 34,7 Milliarden Euro, gegenüber 44,4 Milliarden Euro im Vorjahr. Das Ebit belief sich auf 525 Millionen Euro, verglichen mit 2.672 Millionen Euro im Jahr 2019. Die Umsatzrendite betrug 1,5 %, verglichen mit 6,0 % im Vorjahr.

Das bereinigte Ebit belief sich auf 678 Mio. Euro im Vergleich zu 2 672 Mio. Euro im Vorjahr. Der CFBIT seinerseits belief sich auf 2 513 Millionen Euro, gegenüber 2 654 Millionen Euro im Jahr 2019. Die gleichen Werte werden für den bereinigten CFBIT dieser Sparte vermerkt. Der bereinigte Währungsumrechnungskurs (CCR) lag bei 3,7 gegenüber 1,0 im Vorjahr.

 

Daimler Mobility

Das Neugeschäft im Geschäftsbereich Daimler Mobility wird auf 67,8 Mrd. Euro geschätzt, gegenüber 74,4 Mrd. Euro im Jahr 2019. Sie gingen damit im Jahresvergleich um 9 % zurück. Ende Dezember 2020 belief sich das Vertragsvolumen auf 150,6 Milliarden Euro, verglichen mit 162,8 Milliarden Euro ein Jahr zuvor.

Der Umsatz dieser Sparte belief sich auf 27,7 Milliarden Euro, gegenüber 28,6 Milliarden Euro im Vorjahr. Was das Ebit dieser Sparte betrifft, so belief es sich auf 1.436 Millionen Euro, im Vergleich zu 2.140 Millionen Euro im Jahr 2019. Die Eigenkapitalrendite betrug 9,8 %, gegenüber 15,3 % im Vorjahr.

Das bereinigte Ebit wird auf 1 595 Millionen Euro geschätzt. Im Jahr zuvor hatte es 1,827 Milliarden Euro betragen. Die bereinigte Eigenkapitalrendite betrug 10,9 % im Vergleich zu 13,1 % im Vorjahr.

Cashflow, Investitionen und Liquidität bis zum Ende des Geschäftsjahres 2020
Im Jahr 2020 werden die Investitionen in Sachanlagen auf 5,7 Milliarden Euro geschätzt, verglichen mit 7,2 Milliarden Euro im Jahr 2019, was einem Rückgang um 20 % entspricht. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung gingen um 11 % auf 8,6 Milliarden Euro zurück, im Vergleich zu 9,7 Milliarden Euro im Vorjahr.

Ende Dezember 2020 belief sich der freie Cashflow aus industrieller Tätigkeit auf 8,3 Milliarden Euro, gegenüber 1,4 Milliarden Euro im Vorjahr. Der bereinigte freie Cashflow aus dem Industriegeschäft belief sich auf 9,2 Milliarden Euro, gegenüber 2,7 Milliarden Euro im Vorjahr.

Im Gesamtjahr 2020 konnte der Daimler-Konzern eine Verbesserung der Nettoliquidität des Industriegeschäfts verzeichnen. Sie belief sich auf 17,9 Milliarden Euro, verglichen mit 11,0 Milliarden Euro Ende Dezember 2019.

 

Über die Dividende und die Marktkapitalisierung von Daimler.

Die Hauptversammlung der Aktionäre des Daimler-Konzerns fand am 31. März 2021 statt. Bei dieser Versammlung schlugen der Vorstand und der Aufsichtsrat des Unternehmens vor, für das Geschäftsjahr 2020 eine Dividende von 1,35 Euro pro Aktie zu zahlen.

Darüber hinaus ist der Daimler-Konzern auf den Aktienmärkten vertreten. Das Unternehmen ist im Aktienindex DAX 30 gelistet. Im November 2021 wird seine Marktkapitalisierung auf über 90 Milliarden Euro geschätzt.

Daimler-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500