DAIMLER

Daimler-Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf

72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
 
Grafik bereitgestellt von Tradingview

Neueste Nachrichten

Daimler: Marktkapitalisierung, Dividende und Umsatz 2020

03/12/2021 - 08h49

Der deutsche Automobilhersteller Daimler litt auch unter den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020. Dies sind die wichtigsten Fakten zu den Ergebnissen, die der Konzern für das diesjährige Geschäftsjahr bekannt gegeben hat.

Faktoren, die den Kurs dieses Vermögenswerts beeinflussen können:

Analyse Nummer 1

Zu überwachen sind vor allem Übernahmen und Aufkäufe anderer Unternehmen durch Daimler. Dies gilt insbesondere für Firmenübernahmen in Asien, da der Markt dort in vollem Aufschwung ist. Daraus könnte sich ein bedeutsamer Hebel für das Wachstum des Konzerns ergeben.

Analyse Nummer 2

Daimler setzt alles daran, technologisch an der Spitze der Automobilbranche zu bleiben. Insofern sind alle Innovationen des Konzerns, die in neuen Produkten zum Einsatz kommen, wichtige Punkte. Daimler versucht, sich im Segment umweltschonender Fahrzeuge zu positionieren, und hat vor, in den kommenden Jahren mehrere Modellreihen mit Hybridfahrzeugen zu lancieren. Solche spezifischen Autos würden ein zusätzliches Umsatzpotenzial für das Unternehmen darstellen.

Analyse Nummer 3

Darüber hinaus sollte man die Konkurrenz in dieser Branche genau im Auge behalten. Dies gilt besonders für die großen japanischen Hersteller, da deren Fahrzeuge in der Qualität mit Daimler vergleichbar sind. Die Technologie ist ebenfalls ähnlich, allerdings sind die Verkaufspreise niedriger als die von Daimler. Sollte es diesen Herstellern gelingen, ihren Marktanteil auszuweiten, würde das zulasten des Marktanteils von Daimler gehen. Auch im Segment Luxusfahrzeuge ist derzeit zu beobachten, dass immer mehr neue Unternehmen Autos lancieren, womit sie Daimler über kurz oder lang das Leben schwer machen könnten.

Analyse Nummer 4

Die Marke Smart war für Daimler ein Misserfolg, da sie in der angepeilten Zielgruppe nicht wie erwartet ankam. Insofern sollte man genau verfolgen, ob es zukünftig möglicherweise zu ähnlichen Misserfolgen kommt. Dabei kann es sich einerseits um die Entwicklung von Automobilen handeln, die zu weit vom angestammten Markt entfernt sind, oder aber um nicht ausreichend durchdachte Übernahmen.

Analyse Nummer 5

Generell sollte man die Entwicklung der Automobilindustrie generell sowie die Entwicklung der weltweiten Nachfrage nach Autos beobachten. In diesem Zusammenhang geben Indikatoren wie die globale Wirtschaftslage, die Benzinpreise, Nachfragesteigerungen in Schwellenmärkten oder in Märkten, in denen Daimler bereits präsent ist, interessante Hinweise.

Daimler-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500

Allgemeine Informationen über das Unternehmen Daimler

Seinen Ursprung findet das Unternehmen 1883 mit der Gründung des Unternehmens Benz & Cie. Kurz nach der Gründung entwickelte das Unternehmen den weltweit ersten schnell laufenden Verbrennungsmotor und legte somit den Grundstein für unsere mobile Gesellschaft, in welcher Autos kaum wegzudenken wären. In den Zwanzigerjahren kämpfte die junge Automobilindustrie mit dem Überleben, weshalb sich Benz und Daimler zusammenschlossen und zur Daimler-Benz AG fusionierten. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte das Unternehmen mit Imageproblemen zu kämpfen, da es stark in die Produktion von Kriegsmaterial sowie die Nutzung von Zwangsarbeitern involviert war. In den Jahren nach dem Krieg hat sich das Unternehmen allerdings als äußerst innovativ gezeigt und übernahm die Führung im Automobilmarkt. Beispielsweise wurden 1981 der Airbag und der Sicherheitsgurt eingeführt, was damals eine innovative Neuentwicklung in der Automobilbranche darstellte.

1998 fusionierte das Unternehmen mit Chrysler wurde und zu DaimlerChryser AG. 2007 trennten sich die beiden wieder und es entstand das Unternehmen Daimler AG,so wie wir es heute kennen.

Heute ist Daimler mit seinen 282 488 Mitarbeitern (Stand 2016) einer der führenden Automobilhersteller weltweit und die Nummer eins in Deutschland. Die Daimler AG ist die Muttergesellschaft des Daimler-Konzerns und hat ihren Hauptsitz in Stuttgartund ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Der Konzern erzielte im Jahre 2016 einen Umsatz von insgesamt 153.3 Milliarden Euro und verkaufte rund 3 Millionen Fahrzeuge. Die hohen Umsätze erzielt das Unternehmen in mehreren Tätigkeitsbereichen, welche sich in fünf verschiedene Geschäftsfelder aufteilen lassen: Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und zu guter Letzt auch Daimler Financial Services. Neben der Herstellung und dem Verkauf von Personen- und Nutzfahrzeugen, gehören auch Finanz- und Versicherungsdienstleistungen wie unter anderem Leasing- und Finanzierungsangebote, Bankdienstleitungen zum Geschäftsmodel, was unter dem Geschäftsfeld Financial Services anzutreffen ist und rund 13 % des Gesamtumsatzes ausmacht. Der größte Umsatz erzielte der Konzern im Tätigkeitsbereich Mercedes-Benz Cars, welcher rund 56 % des Gesamtumsatzes generiert.

Neben der bekanntesten Marke Mercedes-Benz sind aber auch Marken wie smart, EQ, Freightliner, Western Star, Bharatbenz, FUSO, Setra und Thoma Built Buses Teil des Daimler-Konzerns. Dazu kommen Marken des Dienstleitungsbereichs wie Mercedes-Benz Bank, Mercedes-Benz Financial Services, Daimler Truck Financia, moovel, car2go sowie auch mytaxi.

Des Weiteren verfügt Daimler über ein breitgefächertes Netz an Tochtergesellschaften, Beteiligungen und Kooperationen, wodurch das Unternehmenseine Tätigkeiten nicht nur aufdie Automobilindustrie beschränkt, sondern ist auch inden angrenzendenWirtschaftsbereichentätig.Obwohl Daimler seinen Hauptsitz in Stuttgart hat, ist der Konzern nahezu in allen Ländern auf der Welt vertreten und verfügt über 8 500 Vertriebsstandorte weltweit. Diese globale Vernetzung stellt einen beachtlichen Vorteil im internationalen Wettbewerb dar und bietet beachtliche Wachstumsmöglichkeiten.

Das Unternehmen will für die Mobilität der Zukunft richtungsweisend sein und setzt auf Innovation und die Weiterentwicklung von Technologien und Dienstleitungsangeboten. Mit der Digitalisierung der Prozesse sowie der Produkte möchte Daimler hierbei zusätzliche Potenziale freisetzen und eine Spitzenposition in allen Tätigkeitsbereichen einnehmen.

Daimler folgt dem Trend zur Nachhaltigkeit und arbeitet daran, emissionsfreies Fahren in Zukunft ermöglichen zu können. Das Unternehmen investiert konsequent in die Entwicklung alternativer Antriebe wie Hybrid- und Elektrofahrzeuge mit Batterie oder Brennstoffzellen. Bis 2025 plant der Konzern, zehn E-Autos auf den Markt zu bringen und damit seinen Marktanteil auszuweiten. Dazu kommt, dass sich das Unternehmen für unfallfreies Fahren einsetzt und die intelligente Vernetzung bis hin zum autonomen Fahren unterstützt und aktiv vorantreibt.

Daimler-Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf
Daimler-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500

Konkurrenten

Der Konzern Daimler, auch bekannt unter der eingetragenen Handelsmarke Mercedes-Benz, gehört zu den großen Namen im Bereich hochpreisiger Fahrzeuge. Seit 2016 belegt das Unternehmen mit Rekordwertenbei den abgesetzten Fahrzeugenden Spitzenplatzin dieser Branche. Die Überlegenheit ist jedoch angesichts der starken Konkurrenz anfällig. Um den Kurs der Aktie stichhaltig analysieren zu können, muss man die Wettbewerbssituation miteinbeziehen und die Ergebnisse der wichtigsten Unternehmen dieses Sektors sowie die Veränderung der Marktanteile berücksichtigen. Nachfolgend daher eine Übersicht über die wichtigsten Konkurrenten von Daimler:

BMW 

 War früher die ehemalige Nummer eins dieses Sektors.

Audi

Liegt auf Platz drei in der Weltrangliste.


Strategische Allianzen

Der Daimler-Konzern ist mehrere Allianzen mit Konkurrenzunternehmen derselben Branche sowie mit Unternehmen anderer Branchen eingegangen. Dazu einige Details.

Renault und Nissan

2010 hat Daimler beispielsweise durch Überkreuzbeteiligungen eine strategische Kooperation mit Renault und Nissan geschlossen, auf deren Basis nun bestimmte Teile gemeinsam gefertigt werden. Dies hat zu einer signifikanten Senkung der Produktionskosten und damit einer Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit geführt.

Bosch

2017 wurde Daimler Partner von Bosch. Im Rahmen eines gemeinsamen Projektes soll ein autonomes Auto entwickelt und umgesetzt werden.

Uber

Ein ähnliches Projekt für ein autonomes Auto steht im Zentrum einer Allianz, die Daimler im Februar 2017 mit der Plattform Uber eingegangen ist.

Daimler-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500
Vorteile und Stärken der Daimler-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Der Daimler-Konzern ist auf internationaler Ebene aktiv. Diese Tatsache macht die börsennotierte Aktie in den Augen vieler Trader attraktiv, was sich positiv auf ihre Performance auswirkt. Durch die zielgerichtete Expansionspolitik in der Vergangenheit vermarktet Daimler seine Fahrzeuge heute in mehr als 200 Ländern der Erde. Diese Politik schützt das Unternehmen gleichzeitig vor wirtschaftlichen Risiken, die mit einer geografischen Zone oder mit Nachfrageschwankungen in bestimmten Ländern verbunden sind.

Börsenanleger schätzen im Allgemeinen das sehr vielfältige Markenportfolio von Daimler. Der Konzern besitzt neben der Marke Daimler, Marken wie Mercedes, Smart, Maybach und Setra. Durch diese Markendiversifizierung spricht das Unternehmen verschiedene sozioprofessionelle Kundengruppen an und kann auf dieser Basis Jahr für Jahr das Umsatzwachstum fortsetzen.

Nachteile und Schwächen der Daimler-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Die Tatsache, dass der Daimler-Konzern generell weniger Fahrzeuge als seine Konkurrenten herstellt, ist in vielerlei Beziehung eine Schwäche. Daraus leiten sich logischerweise Absatz und Umsatz ab, zudem kann sich diese Tatsache als Handicap für Innovationen erweisen. Hersteller, die innovative Produkte entwickeln, bieten dies tendenziell zunächst den Unternehmen mit den größten Absatzzahlen an, da diese die größten Mengen abnehmen.

Die hier bereitgestellten Informationen bieten lediglich Anhaltspunkte und dürfen nicht ohne eine umfassende Fundamentalanalyse des Wertpapiers genutzt werden. In diese Fundamentalanalyse müssen externe Daten, aktuelle und anstehende Publikationen sowie alle fundamentalen Ereignisse einfließen, die die Stärken und Schwächen beziehungsweise deren Relevanz verändern können. Diese Informationen stellen auf keinen Fall Empfehlungen für bestimmte Transaktionen dar.

Häufig gestellte Fragen

Hat der Daimler-Konzern Tochterunternehmen und wenn ja, welche?

Daimler übt seine Geschäftstätigkeit mit mehreren Tochtergesellschaften und unter verschiedenen Marken aus. Zu den Tochtergesellschaften zählen beispielsweise Mercedes-Benz, Mercedes-Benz Trucks, Smart, Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (zu 89,29 %), Maybach, EvoBus (vorher Mercedes Benz Bus), Setra und Motor Coach Industries. Darüber hinaus gehören Detroit Diesel Corporation, BharatBenz, Freightliner Trucks, Western Star, Sterling Trucks, Thomas Built Buses, Car2Go und Mercedes AMG High Performance Powertrains zum Daimler-Konzern.

Wie sieht die Aktionärsstruktur von Daimler aus?

Das Kapital des Daimler-Konzerns verteilt sich auf verschiedene Aktionärsgruppen. Nachfolgend eine Übersicht: 72,2 % des Kapitals befindet sich im Besitz von institutionellen Investoren und 17,8 % im Besitz von Privatanlegern. 1,55 % des Kapitals gehört dem Automobilhersteller Renault und 1,5 % einem weiteren Automobilhersteller, nämlich Nissan. Diese Verteilung kann sich jedoch im Laufe der Zeit durch strategische Operationen verändern.

Ist die Daimler-Aktie im Aktienindex DAX 30 enthalten?

Ja! Die Aktie des Daimler-Konzerns fließt in die Berechnung des deutschen Leitindex DAX 30 ein. Das bedeutet, dass Daimler zu den 30 deutschen Unternehmen mit der höchsten Aktienmarktkapitalisierung gehört. Darüber hinaus ist Daimler auch in der Zusammensetzung anderer bedeutender Aktienindizes wie Euro Stoxx 50, FTSE Eurotop 100 und STOXX Europe 50 enthalten. Es handelt sich also um ein hochrangiges Unternehmen.

Daimler-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500