Marktkapitalisierung und Umsatz von Carrefour

  •   DEHOUI Lionel

Im Gegensatz zu mehreren anderen Unternehmen hatte die Carrefour-Gruppe ein hervorragendes Geschäftsjahr 2020. Seine Geschäftstätigkeit wuchs im Laufe des Jahres stark an. Dies zeigte sich insbesondere an der schönen Dynamik der Verkäufe. Dies setzte sich auch 2021 fort. Auch im Jahr 2021 verzeichnete der französische Lebensmittelriese eine Rekordgeschäftsleistung. Lesen Sie hier, was Sie sich von den Jahresergebnissen des Konzerns merken sollten.

Marktkapitalisierung und Umsatz von Carrefour
Recht am eigenen Bild: Mike Knell - Flickr

Umsatzwachstum im Jahr 2021

Im Jahr 2021 verzeichnete die Carrefour-Gruppe die beste Umsatzleistung seit 21 Jahren. In den gesamten zwölf Monaten dieses Jahres erreichte ihr Umsatz (TCC) 81,2 Milliarden Euro gegenüber 78,6 Milliarden Euro im Jahr 2020. Er berichtete von einem Anstieg um 72,3 % auf vergleichbarer Basis. Diese Entwicklung wurde insbesondere von der verbesserten Profitabilität in Spanien und Italien angetrieben.

Der Umsatz vor Steuern der Carrefour-Gruppe für die gesamten zwölf Monate des Jahres 2021 betrug 72,9 Milliarden Euro, was einem Anstieg von 3,11 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die ausgewiesenen Ergebnisse für diesen Umsatz vor Steuern im Jahr 2020 lagen bei 70,7 Milliarden Euro.

In diesen Ländern stieg der Umsatz des Unternehmens im Laufe des Jahres 2021 stark an. Tatsächlich entschieden sich die Verbraucher für die Option, abends (außer Haus) zu essen. Dies förderte den Aufschwung der großen Einzelhandelsunternehmen vor dem Hintergrund geringerer Gesundheitsauflagen.

 

Performance anderer Finanzindikatoren im Jahr 2021

Im Geschäftsjahr 2021 verzeichnete die Carrefour-Gruppe ein laufendes Betriebsergebnis (ROC) von 2,272 Mrd. EUR, gegenüber 2,173 Mrd. EUR im Jahr 2020. Es stieg um 168 Millionen Euro, d.h. um 7,7 % bei konstanten Wechselkursen. Die operative Marge aus dem laufenden Geschäft stieg um 4 Basispunkte auf 3,1 %, im Vergleich zu 3,1 % im Vorjahr.

Das operative Ergebnis wurde auf 1,911 Milliarden Euro im Jahr 2021 gegenüber 1,686 Milliarden Euro im Jahr 2020 geschätzt. Dies entspricht einem Anstieg um 13,3 % (225 Millionen Euro). Der Nettogewinn (Konzernanteil) belief sich in diesem Jahr auf 1,072 Milliarden Euro im Vergleich zu 641 Millionen Euro im Vorjahr.

Das bereinigte Nettoergebnis (Konzernanteil) erreichte im Jahr 2021 1,15 Mrd. EUR gegenüber 1,011 Mrd. EUR. Das bereinigte Nettoergebnis je Aktie stieg um 17,2 % auf 1,47 Millionen Euro im Jahr 2021. Ein Jahr zuvor hatte es 1,26 Millionen Euro betragen.

Das Unternehmen rechnete für das Geschäftsjahr 2021 mit einem Ebitda von 4,55 Milliarden Euro, gegenüber 4,46 Milliarden Euro im Jahr 2019. Damit stieg es bei konstanten Wechselkursen um 1,9 %. Die Ebitda-Marge verbesserte sich um 8 Basispunkte auf 6,2 %, im Vergleich zu 6,3 % im Vorjahr.

 

Cashflow und Verschuldung zum 31. Dezember 2021

Im Geschäftsjahr 2021 verzeichnete Carrefour einen starken Anstieg der Cashflow-Generierung. Ende Dezember wies der Konzern einen freien Netto-Cashflow von 1,228 Milliarden Euro aus, ein Anstieg um 172 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr, als er einen Betrag von 1,056 Milliarden Euro bekannt gegeben hatte.

Diese solide Leistung wurde durch die gute Geschäftsdynamik in Verbindung mit der Finanzdisziplin des Unternehmens angetrieben. Der bereinigte freie Netto-Cashflow (um Sonderposten und nicht fortgeführte Aktivitäten) betrug 1,514 Milliarden Euro im Jahr 2020, verglichen mit 1,594 Milliarden Euro im Vorjahr. Damit stieg es im Vergleich zu 2020 um 79 Millionen Euro.

Am 31. Dezember 2021 wird die Nettofinanzverschuldung des Unternehmens auf 2,633 Milliarden Euro geschätzt. Bei konstanten Wechselkursen stieg sie um 16 Millionen Euro. Am Ende dieses Jahres belief sich das Eigenkapital (Konzernanteil) auf 9,795 Milliarden Euro, gegenüber 9,937 Milliarden Euro am Ende des Dezembers 2019.

 

Solide Bilanz und gestärkte Liquidität

Seit mehr als zwei Jahren übt Carrefour eine große Disziplin in Bezug auf seine Finanzen aus. Dies hat es ihm insbesondere ermöglicht, seine Bilanz und seine Liquidität im Geschäftsjahr 2021 zu stärken. Im Übrigen wies das Unternehmen eine der stärksten Bilanzen der Branche auf. Dies stellt einen großen Vorteil für das Unternehmen in dem derzeit schwierigen Umfeld dar.

Dieses ist insbesondere durch die Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit nach der Gesundheitskrise durch das Coronavirus und den raschen Wandel im Lebensmittelhandel geprägt. Darüber hinaus wurde die Stärkung der Liquidität der Gruppe im Jahr 2021 durch die im April 2020 begebene Anleihe unterstützt. Sie wurde auf einen Betrag von 1 Milliarde Euro mit Fälligkeit im Dezember 2027 geschätzt.

Diese Transaktion war damals ein großer Erfolg. Dies verdeutlicht das große Vertrauen der Investoren in die Handschrift von Carrefour. Darüber hinaus zahlte das Unternehmen im April 2020 eine Anleihe im Wert von schätzungsweise 802 Millionen Euro zurück.

 

Dividende und Marktkapitalisierung von Carrefour im Jahr 2021.

Der Carrefour-Konzern gehört zu den Unternehmen, die eine Kuponausschüttung an die Aktionäre vornehmen. Etwa zehn Jahre lang wählte er die Option einer Dividende in Form von Wertpapieren. Nun hat das Unternehmen jedoch beschlossen, seine Dividendenpolitik zu normalisieren. Diese wird nun vollständig in bar ausgezahlt.

So beschloss der Verwaltungsrat des Unternehmens auf der Hauptversammlung am 16. Mai 2022, für das Geschäftsjahr 2021 eine Dividende von 0,52 Euro pro Aktie zu zahlen. Die Ausschüttung erfolgte am 26. Mai 2022. Darüber hinaus gehört Carrefour zu den Aktien, die auf den Aktienmärkten bei den Anlegern sehr beliebt sind.

Das Unternehmen ist an der Pariser Börse notiert. Es gehört zu den Unternehmen, die im Börsenindex CAC 40 vertreten sind. Seit 2020 (Ende Dezember) wurde seine Marktkapitalisierung auf rund 11,5 Milliarden Euro geschätzt.

 

Über die Carrefour-Gruppe

Carrefour wurde 1958 gegründet und ist ein französisches Unternehmen, das sich auf den Einzelhandel spezialisiert hat. Der Konzern ist in Europa als Nummer eins in diesem Sektor anerkannt. Weltweit nimmt er den zweiten Platz ein. Im Jahr 1963 entwickelte das Unternehmen das Konzept des Hypermarktes.

Die Hauptaufgabe des Unternehmens besteht darin, seinen Kunden qualitativ hochwertige Dienstleistungen, Produkte und Lebensmittel anzubieten, die für alle zugänglich sind. Darüber hinaus ist der Konzern in über 30 Ländern tätig. Weltweit beschäftigt er mehr als 321.000 Mitarbeiter.