Marktkapitalisierung und Umsatz von BP

  •   DEHOUI Lionel

Die Ölindustrie gehört zu den Wirtschaftszweigen, die von der Gesundheitskrise durch das Coronavirus im Jahr 2020 am stärksten betroffen waren. Sie führte insbesondere zu einem starken Einbruch der Öl- und Gaspreise und einem Rückgang der Nachfrage. Dies machte sich im Laufe des Jahres deutlich in der Geschäftstätigkeit des BP-Konzerns bemerkbar. Insbesondere verzeichnete er schwere Verluste. Dank der Erholung der Preise für das schwarze Gold seit Beginn des Jahres 2021 hat das Unternehmen seine finanzielle Leistung jedoch verbessert.

BP-Aktien traden!
78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei eToro
Marktkapitalisierung und Umsatz von BP
Droit image : Martin Abegglen - Flickr

Gesamtbilanz der Geschäftstätigkeit des Konzerns im gesamten Geschäftsjahr 2020.

Unter dem Einfluss der Gesundheitskrise verzeichnete der BP-Konzern im Geschäftsjahr 2020 einen abgrundtiefen Nettoverlust von 20,3 Mrd. USD im Vergleich zu einem Gewinn von 4 Mrd. USD im Vorjahr. Diese schlechte Performance war vor allem auf den Einbruch der Brent-Ölpreise zurückzuführen. Die Gesundheitskrise wegen des Coronavirus hat die Nachfrage nach Öl stark gedämpft.

Aufgrund des geringeren Verbrauchs von Kohlenwasserstoffen, insbesondere im Frühjahr während der ersten Konfusionen, fielen die Preise für das schwarze Gold auf historische Tiefststände bis in den negativen Bereich Anfang April. Später stiegen sie leicht über 50 USD, ohne jedoch das Niveau von Anfang 2020 zu erreichen.

Seit Oktober stellte die Gruppe einen Anstieg der Ölpreise fest. Dies war den Bemühungen der OPEC-Länder und ihrer Partner zu verdanken, die Produktion zu drosseln. Dieser Anstieg wurde auch durch die Hoffnungen unterstützt, die mit dem Einsatz von Impfstoffen gegen das Coronavirus verbunden waren.

Im Jahr 2020 verkaufte der britische Kohlenwasserstoffriese sein Öl zu einem Preis zwischen 39 und 42 US-Dollar. Im Jahr zuvor hatte er es zu einem Preis zwischen 57 und 64 USD verkauft. In den gesamten zwölf Monaten des Berichtsjahres erzielte BP einen Umsatz von 180,4 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 35 % im Jahresvergleich entspricht.

In den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2020 verzeichnete das Unternehmen hohe Verluste. Im vierten Quartal gelang es ihr jedoch, wieder in die Gewinnzone zu kommen. In den letzten drei Monaten dieses Jahres erwirtschaftete der Ölkonzern einen Nettogewinn von 1,36 Milliarden US-Dollar. Dies gelang dank des Verkaufs seines petrochemischen Geschäfts an die britische Ineos für 5 Milliarden US-Dollar.

 

Einführung eines Sparprogramms

Wie mehrere andere Unternehmen, die von der Gesundheitskrise betroffen waren, ergriff auch BP solide Maßnahmen, um diese zu bewältigen. Der Konzern hat ein Sparprogramm in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar bis 2021 ausgearbeitet. Um dieses Ziel zu erreichen, plante er unter anderem den Abbau von 10.000 Arbeitsplätzen, was 15 % seiner weltweiten Belegschaft entspricht.

Das Unternehmen betonte jedoch, dass mehr als die Hälfte dieser Stellenstreichungen bis Ende Dezember 2020 erfolgt sei. Darüber hinaus ging das Unternehmen davon aus, dass es einen Großteil seines Programms zur Veräußerung von Vermögenswerten abgeschlossen hat. Dieses wird auf insgesamt 25 Milliarden US-Dollar geschätzt und soll bis 2025 laufen. Die Gruppe hatte geplant, 2021 für 4 bis 6 Milliarden US-Dollar Geschäfte zu veräußern.

 

Konten im ersten Quartal 2021 weiterhin im grünen Bereich

Im ersten Quartal 2021 erlebten die Ölpreise einen bemerkenswerten Aufschwung. Dadurch konnte der BP-Konzern seine finanzielle Leistung in diesem Zeitraum verbessern. Zwischen Januar und März erzielte der britische Energieriese einen Nettogewinn von 4,7 Milliarden US-Dollar.

Zur Erinnerung: Ein Jahr zuvor hatte er einen Nettoverlust von 4,4 Milliarden US-Dollar verzeichnet. Damals war das Unternehmen durch den Rückgang der Rohölnachfrage zu Beginn der Pandemie beeinträchtigt worden. Seitdem haben sich die Preise für das schwarze Gold jedoch wieder deutlich erholt. Dies dank einer allmählichen Erholung der Weltwirtschaft.

 

Solide Ergebnisse im zweiten Quartal 2021

Im zweiten Quartal 2021 profitierte der BP-Konzern weiterhin vom Anstieg der Öl- und Gaspreise vor dem Hintergrund einer allmählichen Erholung der Weltwirtschaft. Dies begünstigte die guten Ergebnisse, die in diesem Zeitraum erzielt wurden. Der Ölriese erzielte in diesem Quartal einen Nettogewinn von 2,8 Mrd. US-Dollar im Vergleich zu einem Verlust von 6,68 Mrd. US-Dollar in Q2-2020.

Das Ergebnis lag über den Erwartungen des Marktes. Der Markt hatte mit einem Gewinn von 2,15 Mrd. USD gerechnet. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 verzeichnete das Unternehmen einen Cashflow-Überschuss von 2,4 Milliarden US-Dollar.

 

BP im dritten Quartal 2021 in den roten Zahlen.

Trotz steigender Ölpreise rutschten die Bücher des BP-Konzerns im dritten Quartal 2021 in die roten Zahlen. Für den gesamten Zeitraum verzeichnete der britische Major einen Nettoverlust von 2,5 Milliarden US-Dollar, während er ein Jahr zuvor noch einen Verlust von 450 Millionen US-Dollar verzeichnet hatte.

Vor dem Hintergrund eines regelrechten Preisanstiegs bei schwarzem Gold und Gas erscheint dieser Verlust größer. In Wirklichkeit ist er auf eine buchhalterische Belastung von 6,1 Milliarden US-Dollar vor Steuern zurückzuführen. Nach Angaben des Konzerns ist dies darauf zurückzuführen, dass die Preise für künftige Gasverträge gegen Ende des Quartals gestiegen sind, wodurch das Risiko bereits vor der Lieferung buchhalterisch erfasst werden musste.

Ohne Berücksichtigung von Buchungseffekten verzeichnete das Unternehmen in Q3-2021 einen zugrunde liegenden Gewinn von 3,3 Mrd. USD, verglichen mit 86 Mio. USD im Vorjahresquartal. Darüber hinaus ermöglichten die guten Ergebnisse und zugrunde liegenden Cashflows dem Unternehmen, seine Nettoverschuldung weiter zu reduzieren.

Sie belief sich auf 32 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang um 20 % im Jahresvergleich entspricht. Außerdem setzte der Ölkonzern sein Aktienrückkaufprogramm im Wert von 1,25 Milliarden US-Dollar fort. Im dritten Quartal wurde es in Höhe von 900 Millionen durchgeführt.

 

Über die Dividende und die Marktkapitalisierung von BP

Seit mehreren Jahren hat der BP-Konzern in jedem Geschäftsjahr eine Dividende an seine Aktionäre gezahlt. Dieser Kupon wird in der Regel viermal im Laufe des Jahres abgetrennt. Hier die Verteilung für das Konto des Jahres 2020 :

  • 05. November 2020: 0,315 US-Dollar pro Aktie ;
  • 13. August 2020: 0,315 US-Dollar pro Aktie ;
  • 08. Mai 2020: 0,630 US-Dollar pro Aktie ;
  • 13. Februar 2020: 0,630 US-Dollar pro Aktie.

Darüber hinaus gehört die BP-Aktie zu den begehrtesten Aktien auf den Finanzmärkten. Denn das Unternehmen erfreut sich einer Mehrfachnotierung. Es ist also an mehreren Börsenplätzen vertreten. Das Unternehmen ist an der Londoner Börse, der New York Stock Exchange, der Frankfurter Börse und der Tokioter Börse notiert. Anfang Dezember 2021 wird seine Marktkapitalisierung auf über 60 Milliarden US-Dollar geschätzt.

BP-Aktien traden!

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 78% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.

Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Wertentwicklungen. Die aufgeführte Trading-Historie beträgt weniger als 5 Jahre und eignet sich möglicherweise nicht als Grundlage für eine Anlageentscheidung.

Copy Trading ist ein Portfolioverwaltungsservice von eToro (Europe) Ltd., der von der Cyprus Securities and Exchange Commission autorisiert und reguliert ist. 

Cryptoasset-Investitionen sind in einigen EU-Ländern und im Vereinigten Königreich nicht reguliert. Kein Verbraucherschutz. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

eToro USA LLC does not offer CFDs and makes no representation and assumes no liability as to the accuracy or completeness of the content of this publication, which has been prepared by our partner utilizing publicly available non-entity specific information about eToro.