Jetzt Bouygues-Aktien traden!
BOUYGUES

Analyse vor dem Kaufen oder Verkaufen der Bouygues-Aktie

Jetzt Bouygues-Aktien traden!
KAUFEN
VERKAUFEN

79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld - eToro.com
 
Grafik bereitgestellt von Tradingview

Der Industriesektor war bei professionellen Anlegern schon immer beliebt. Die Aktien dieser Konzerne weisen nämlich in der Regel eine hohe Volatilität und eine hohe Liquidität auf. Dies ist auch beim Bouygues-Konzern der Fall, über den wir Ihnen einige wichtige Daten zu seiner Geschäftstätigkeit, aber auch einige Daten zur Analyse seines Aktienkurses vorstellen möchten.

Auszahlung von Dividenden
Kann man beim Kaufen von Bouygues-Aktien eine Dividende erhalten?
Ja
 
Informationen zu den Bouygues-Aktien
ISIN: FR0000120503
Ticker: EPA: EN
Index oder Markt: CAC 40
 

Wie kann ich Bouygues-Aktien mit eToro kaufen und verkaufen?

 
Eröffnen Sie ein Konto, indem Sie hier klicken
 
Geld einzahlen
 
Suche nach Bouygues (EPA: EN)
 
Bouygues Aktie kaufen/verkaufen
 
 
79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld - eToro.com

Faktoren, die vor dem Kauf oder Verkauf von Bouygues-Aktien zu beachten sind

Analyse Nummer 1

Erstens wird die Entwicklung der Nachfrage und des Bedarfs an Infrastruktur und Wohnraum in den Entwicklungsländern, in denen der Bouygues-Konzern und seine Bautochter tätig sind, genau beobachtet werden.

Analyse Nummer 2

Die Entwicklung der Mobilfunknetze und insbesondere die bevorstehende Einführung von 5G dürften ebenfalls zu den Elementen gehören, die im Hinblick auf die Strategie von Bouygues Telecom zu beobachten sind.

Analyse Nummer 3

Mit größtem Interesse wird natürlich die Unterzeichnung von Verträgen zwischen Bouygues und Partnern im privaten oder öffentlichen Sektor verfolgt, die dem Unternehmen zusätzliche Einnahmen bringen können.

Analyse Nummer 4

Natürlich wird man die Entwicklung und die Neuigkeiten der Konkurrenten von Bouygues genau verfolgen, vor allem im Hinblick auf den Mobilfunksektor und den BTP-Bereich.

Analyse Nummer 5

Ebenso wird man die wirtschaftliche und finanzielle Gesundheit der Gebietskörperschaften genau verfolgen, die einen großen Teil der Nachfrage nach Leistungen für Bouygues ausmachen. Dies gilt nicht nur für Frankreich, sondern auch für andere Länder, die sich noch immer im Sparplan befinden und ihre Budgets kürzen.

Analyse Nummer 6

Schließlich sollte man daran denken, die von der Gruppe festgelegten strategischen Pläne und Ziele mit ihren tatsächlichen finanziellen und wirtschaftlichen Ergebnissen zu vergleichen.

Analyse vor dem Kaufen oder Verkaufen der Bouygues-Aktie
Bouygues-Aktie kaufen
Bouygues-Aktie verkaufen
79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld - eToro.com

Allgemeine Informationen über das Unternehmen Bouygues

Die Bouygues-Gruppe ist ein französischer Industriekonzern, dessen Name mittlerweile jedem ein Begriff ist. Seine Tätigkeit lässt sich jedoch in zwei unterschiedliche Hauptbereiche unterteilen. Der Rest entfällt auf die sehr bekannten Telekommunikations- und Medienaktivitäten mit Bouygues Télécom und 14,9 % des Umsatzes sowie dem Fernsehsender TF1 mit 6,3 % des Konzernumsatzes.

Natürlich erwirtschaftet Bouygues den größten Teil seiner Gewinne in Frankreich und Europa, aber auch in Nordamerika, Asien-Pazifik, Afrika, Ozeanien, Mittel- und Südamerika sowie im Nahen Osten werden Gewinne erzielt.

Ursprünglich lagen die Hauptaktivitäten des Bouygues-Konzerns vor allem in den Bereichen Immobilien und Hoch- und Tiefbau. Im Laufe der Zeit hat sich das Unternehmen jedoch stark diversifiziert und ist heute in den unterschiedlichsten Bereichen tätig. Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Unternehmen und Tochtergesellschaften von Bouygues sowie über ihre Bedeutung innerhalb des Konzerns.

Bauwesen: Dies ist nach wie vor die bevorzugte Aktivität des Bouygues-Konzerns mit der Tochtergesellschaft Bouygues Construction, die alle Bereiche des Hoch- und Tiefbaus umfasst, aber auch mit der Tochtergesellschaft Bouygues Energie & Services im Bereich Elektrizität tätig ist. Aufgrund seiner Aktivitäten im Bauwesen konnte Bouygues Großprojekte wie das Stade de France, die Normandie-Brücke, den Kanaltunnel, den Sports Hub in Singapur, die Baluarte-Brücke, den Gebäudekomplex QP District in Doha, das Stade Vélodrome in Marseille oder den First Tower in La Défense in Paris übernehmen. Derzeit hält der Bouygues-Konzern sämtliche Anteile an diesem Bauunternehmen und seinen Tochtergesellschaften. Er erzielt über sie einen Umsatz von fast 12 Milliarden Euro mit einem Nettoergebnis von 320 Millionen Euro und 50.132 Beschäftigten.

Immobilien: Dies ist der zweitgrößte Geschäftsbereich des Konzerns mit dem Unternehmen Bouygues Immobilier, das die Bauträgertochter von Bouygues ist. Diese wurde 1956 gegründet und ist für die Durchführung verschiedener Wohnungsbauprojekte, Büros, Gewerbegebiete, aber auch Stadtentwicklungsprojekte wie mit dem Ökoquartier Ginko in Bordeaux, dem GreenOffice in Meudon oder dem intelligenten Stromverteilungsnetz IssyGrid in Issy-Les-Moulineaux zuständig. Auch hier befinden sich sämtliche Anteile an der Tochtergesellschaft Bouygues Immobilier im Besitz des Konzerns. Diese Tochtergesellschaft erwirtschaftet einen Umsatz von über 2.500 Millionen Euro mit einem Nettoergebnis von 91 Millionen Euro und beschäftigt weltweit 2.059 Mitarbeiter.

Das Unternehmen Colas: Dieses Unternehmen wurde 1986 von der Bouygues-Gruppe aufgekauft, war aber ursprünglich als Joint Venture zwischen Royal Dutch Shell und der SGE gegründet worden. Dieses auf den Bau, aber auch die Instandhaltung von Verkehrs-, Stadtentwicklungs- und Freizeitinfrastrukturen spezialisierte Unternehmen ist derzeit Marktführer in diesem Tätigkeitsbereich. Mit der Tochtergesellschaft Colas Rail ist sie auch im Eisenbahnbau tätig. Colas ist auch für die Gründung der Gesellschaft GTOI in Übersee sowie der Tochtergesellschaft GTR in Marokko verantwortlich. Die Bouygues-Gruppe hält derzeit 96,6 % der Anteile an der Firma Colas. Diese erwirtschaftet einen Umsatz von 11 Milliarden Euro mit einem Nettoergebnis von 355 Millionen Euro und beschäftigt weltweit 54.837 Mitarbeiter.

Medien: Die Bouygues-Gruppe hält auch Anteile an dem Medienunternehmen TF1. Dieser 1986 privatisierte Fernsehsender ist heute zu einem der größten französischen Medienkonzerne geworden und besitzt mehrere andere Sender wie LCI, TMC, NT1, Ushuaïa TV, Histoire, HD1 und TV Breizh. Außerdem besitzt er 50 % der Anteile des Senders Série Club sowie des Printmediums Metronews. Derzeit hält die Bouygues-Gruppe 43,9% der Anteile an der Gesellschaft TF1. Diese Tochtergesellschaft erwirtschaftet einen Umsatz von über 2 000 Millionen Euro und ein Nettoergebnis von 42 Millionen Euro. Sie beschäftigt 3.107 Mitarbeiter hauptsächlich in Frankreich.

Telekommunikation: 1994 stieg die Bouygues-Gruppe mit ihrer Tochtergesellschaft Bouygues Telecom, die als drittes Unternehmen eine Mobilfunklizenz erhielt, in diese boomende Branche ein. Diese Tochtergesellschaft bietet jedoch auch Festnetztelefonie, Internetzugang und Fernsehen mit ihrem Triple Play getauften Angebot an. Der Konzern kreiert über sie die Marke B&You, die schließlich angesichts der zu starken Konkurrenz von Free, der als vierter Mobilfunkanbieter auf den Markt kommt, aufgegeben wird. Bei dieser Gelegenheit legte das Unternehmen seine Kundenstämme zusammen. Bouygues Télécom ist für die Qualität seiner Festnetztelefonie- und Internetzugangsdienste bekannt und belegte 2014 den ersten Platz in der ACERP-Rangliste. Derzeit hält die Bouygues-Gruppe 90,5 % der Anteile an dem Unternehmen Bouygues Télécom. Diese Tochtergesellschaft erwirtschaftet einen Umsatz von über 4 700 Millionen Euro bei einem Nettoergebnis (Konzernanteil) von 92 Millionen Euro. Sie beschäftigt weltweit 7.334 Mitarbeiter.

Energie und Transport: Obwohl es sich hierbei keineswegs um einen seiner bevorzugten Bereiche handelt, positioniert sich die Bouygues-Gruppe auch in diesem Tätigkeitsbereich, insbesondere dank der Anteile, die sie an der Alstom-Gruppe hält und die 21,03 % der Gesamtbeteiligung ausmachen, was sie seit 2006 zu ihrem Hauptaktionär macht. Die Zusammenarbeit zwischen Bouygues und Alstom geht jedoch noch weiter, da die Annäherung zwischen den beiden Unternehmen auch zur Gründung eines Joint Ventures im Bereich der Wasserkraftwerke geführt hat. Dieses Unternehmen mit dem Namen Embix wurde 2011 gegründet und ist auf die Steuerung und das Management von Energieprojekten für Ökoquartiere und Smart Grids spezialisiert. 2014 stimmte Bouygues zu, dem französischen Staat eine Rückkaufoption auf seine Wertpapiere in Höhe von 20 % einzuräumen, nachdem das Unternehmen General Electric ein Übernahmeangebot für die Energietochter von Alstom unterbreitet hatte, das von dem Unternehmen angenommen wurde. Bis heute hält Bouygues fast 28,3% der Anteile an dem Unternehmen Alstom. Diese erwirtschaftet einen Umsatz von 3.570 Millionen Euro bei einem Nettoergebnis, Anteil der Gruppe, von 128 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 31.000 Mitarbeiter.

Der Bouygues-Konzern besaß früher weitere Tochtergesellschaften in verschiedenen Branchen. So gehörte ihm beispielsweise die Firma SAUR, die Dienstleistungen für Kommunen und Industrie anbot und 2014 an die Gruppe PAI Partners weiterverkauft wurde. Außerdem gehörte ihm die Tochtergesellschaft Bouygues Offshore im Bereich des Baus von Ölanlagen. Dieses Unternehmen, das auf Technologie, Lieferung, Bau und Installation von Ölanlagen spezialisiert war, wurde 2002 an die Saipem-Gruppe, eine Tochtergesellschaft der italienischen ENI-Gruppe, weiterverkauft.

Konkurrenten

Im Rahmen Ihrer Analysen des Aktienkurses von Bouygues müssen Sie auch eine umfassende Untersuchung der Konkurrenz dieses Konzerns durchführen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen nun zeigen, wer die Hauptkonkurrenten von Bouygues in den verschiedenen Segmenten sind.

Eiffage 

Im Bereich Bauwesen und Konzessionen ist es natürlich der französische Konzern Eiffage, der in direkter Konkurrenz zu Bouygues steht. Dieser Konzern ist nämlich in verschiedenen Bereichen des öffentlichen Bauwesens wie Bau, Infrastruktur, Konzessionen und Energie tätig. Eiffage ist außerdem der drittgrößte Baukonzern in Frankreich und der viertgrößte in Europa.

Vinci 

Ein weiteres Unternehmen, das in direkter Konkurrenz zu Bouygues steht, ist der französische Konzern Vinci. Dieses Unternehmen ist das zweitgrößte Bau- und Konzessionsunternehmen der Welt und beschäftigt weltweit mehr als 222.397 Mitarbeiter. Seine Aktivitäten umfassen Autobahnen, Konzessionen, Energie und Bauwesen. Darüber hinaus ist die Vinci-Gruppe in rund 100 verschiedenen Ländern vertreten.

Orange 

Der Orange-Konzern ist auf Telekommunikation spezialisiert und hat weltweit über 266 Millionen Kunden. Sie ist in fast 75 % der europäischen Länder, in denen sie vertreten ist, und in 83 % der Länder Afrikas und des Nahen Ostens der führende oder zweitgrößte Anbieter.

Vivendi 

Der französische Konzern Vivendi ist ein weiterer Konkurrent von Bouygues, der in verschiedenen Bereichen tätig ist, darunter Medien und Kommunikation. Der Konzern ist in über 100 Ländern vertreten und wird im CAC 40 Index geführt. Vivendi konzentriert seine Aktivitäten auf die Universal Music Group und die Pay-TV-Gruppe Canal + sowie auf die Verlagsgesellschaften Editis und Havas.

M6 

Der letzte große Konkurrent von Bouygues ist schließlich die M6-Gruppe, ein französischer Medienkonzern, der um den gleichnamigen Fernsehsender herum aufgebaut wurde. Die Gruppe ist hauptsächlich im audiovisuellen Sektor tätig und betreibt mehrere Vollprogramme und Spartenkanäle, Radiosender, Produktions- und Vertriebsgesellschaften für Film und Fernsehen. M6 ist auch online mit mehreren Nachrichten- und Service-Websites, Online-Videos und IT-Unternehmen präsent. In jüngster Zeit hat er sich in den Bereichen Verlagswesen, Musik- und Unterhaltungsproduktion sowie Versandhandel und Sport diversifiziert.


Strategische Allianzen

In der Vergangenheit und auch heute noch geht der Bouygues-Konzern Partnerschaften mit anderen Unternehmen ein, deren Aktivitäten den seinen ähnlich sind oder diese ergänzen.

Alstom

Bouygues hat insbesondere in das Kapital der Firma Alstom investiert, von der er 29,3 % besitzt.

Lagardère

Er ist auch eine Partnerschaft mit dem Unternehmen Lagardère eingegangen, um Inhalte auf dessen Fernsehkanälen zu verbreiten.

SFR

Im Bereich der Mobiltelefonie schloss sich Bouygues 2008 ebenfalls mit SFR (Numéricable) zusammen, um der starken Konkurrenz entgegenzuwirken, die durch den Markteintritt des Anbieters Free (Iliad) entstanden war, der die Preise unterbot.

Fnac-Darty

In jüngster Zeit hat auch der Betreiber Bouygues eine Partnerschaft mit der Fnac Darty-Gruppe geschlossen, die 2019 unterzeichnet werden soll, um seine Internet-, Festnetz- und Mobilfunkverträge in den neuen Fnac Connect-Verkaufsstellen anzubieten.

CellNex 

Ebenfalls im Jahr 2019 hat die Bouygues-Gruppe mit der Cellnex-Gruppe eine bedeutende Partnerschaft im Bereich 5G aufgebaut. Cellnex ist in der Tat ein wichtiger Akteur im Bereich der drahtlosen Telekommunikationsausrüstung in Europa und wird daher im Auftrag von Bouygues Telecom 88 Standorte in sehr dicht besiedelten Gebieten errichten, mit dem Ziel, den 5G-Verkehr zu verwalten.

Axione

Schließlich ging er eine Partnerschaft mit Axione ein, um seinen Internetdurchsatz zu beschleunigen und die Zahl seiner Glasfaserabonnenten zu erhöhen.

Jetzt Bouygues-Aktien traden!
79% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei eToro
Positive Faktoren für die Bouygues-aktie
Vorteile und Stärken der Bouygues-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Um besser zu verstehen, wie sich die Bouygues-Aktie mittel- und langfristig entwickeln könnte, ist es wichtig, diesen französischen Konzern gut zu kennen, aber auch seine Stärken und Schwächen, um seine Wachstumsmöglichkeiten bestmöglich zu bestimmen. Daher hier einige Erläuterungen zu diesem Thema:

Zunächst einmal kann man natürlich betonen, dass die zeitliche Entwicklung der Telefon- und Internettochter Bouygues Télecom seit ihrer Gründung stark gewachsen ist und heute zu den größten Anbietern von Telekommunikationsdienstleistungen in Europa gehört.

Dies führt uns zu einem zweiten positiven Punkt für die Entwicklung der Aktie von Bouygues. Dieses Unternehmen hat sich nämlich von seinen Konkurrenten dadurch abgehoben, dass es seine Aktivitäten auf intelligente Weise zu diversifizieren wusste. Ursprünglich auf den Bausektor konzentriert, nimmt das Unternehmen heute auch in den Bereichen Fernsehen und Telekommunikation eine führende Rolle ein. Dank dieser erfolgreichen Diversifizierung zeigt Bouygues eine höhere Widerstandsfähigkeit gegenüber den Risiken, die mit einem einzigen Spezialgebiet verbunden sind, und kann die zyklischen Verluste in einigen Sektoren durch die Gewinne in anderen Sektoren ausgleichen. Tatsächlich muss man hier verstehen, dass die Zyklen, die das Rentabilitätsniveau und die Aktivitäten der verschiedenen Sparten der Bouygues-Gruppe bestimmen, unabhängig voneinander sind und sich stark voneinander unterscheiden. Auf der einen Seite gibt es den Bau- und Straßensektor, in dem Bouygues Constuction und Colas führend sind und der 78% des Umsatzes generiert, den Mediensektor mit der TF1-Gruppe, die zu über 43% Bouygues gehört und 6% des Umsatzes ausmacht, und den Telefonsektor mit der Tochtergesellschaft Bouygues Telecom, die ihrerseits 6% des Umsatzes generiert.

Natürlich sind die Aktivitäten von Bouygues im Bausektor nach wie vor am wichtigsten. Dies führt uns jedoch zu einer weiteren Stärke dieses Unternehmens, da es Bouygues gelungen ist, sich vorteilhaft in den aufstrebenden Märkten zu positionieren. Die Anleger schätzen daher den Auftragsbestand von etwa zehn Milliarden Euro pro Jahr im internationalen Sektor.

Bouygues ist auch ein Konzern und eine Börsenaktie, die aufgrund ihrer internationalen Reichweite beruhigend wirkt. Das Unternehmen ist in vielen Ländern der Welt tätig. Nach dem französischen Markt, der 42% des Gesamtgeschäfts ausmacht, entfallen 30% des Gesamtgeschäfts auf das übrige Europa und die restlichen 20% auf Asien und den Nahen Osten. Diese geografische Diversifizierung hat natürlich auch Vorteile, da sie die Gruppe vor größeren geoökonomischen Risiken schützt.

Natürlich tun Aktionäre und Investoren, die auf die Aktie der Bouygues-Gruppe setzen, dies insbesondere aufgrund der wirtschaftlichen Lage und der finanziellen Stabilität dieser Gruppe, die sehr beruhigend wirken. Diese Stabilität wurde nach dem OPRA für die Wertpapiere der Alstom-Gruppe im Jahr 2015 noch verstärkt. Darüber hinaus heben die Analysten auch häufig die gute Kostenkontrolle und die sehr überlegte Vermögensverwaltung dieses Konzerns hervor, der familiär geprägt ist und nur selten schlechte Entscheidungen trifft.

Negative Faktoren für die Bouygues-aktie
Nachteile und Schwächen der Bouygues-Aktie als börsengehandelter Vermögenswert

Während viele Argumente für einen Anstieg des Aktienkurses von Bouygues an der Börse zu sprechen scheinen, lassen uns einige andere eher einen möglichen Rückgang des Preises dieses Vermögenswertes befürchten. Diese sollten ebenfalls berücksichtigt werden, bevor man ohne weitere Überlegungen eine Kaufstrategie startet. Um Ihnen zu helfen, diese Elemente besser zu verstehen, die einen bärischen Einfluss auf die Bouygues-Aktie haben könnten, sind hier die Elemente, die Sie in Ihre Analysen einbeziehen sollten.

Obwohl die Bouygues-Gruppe in verschiedenen Ländern tätig ist und alles daran setzt, ihre internationale Expansion zu beschleunigen, stammt der größte Teil ihrer Einnahmen aus dem französischen Markt, auf den fast zwei Drittel des Gesamtumsatzes entfallen. Dies kann angesichts der Schwierigkeiten auf diesem Markt, insbesondere im Bereich der Straßeninfrastruktur oder im Hoch- und Tiefbau, ein Problem für die künftige Rentabilität des Unternehmens darstellen. Darüber hinaus sind die wichtigsten Länder, in denen Bouygues neben Frankreich gut vertreten ist, vor allem die nahe gelegenen europäischen Länder.

Auch die operativen Gewinne aus den Anteilen von Bouygues an der TF1-Gruppe sind seit einigen Jahren stark rückläufig. Dieser Rückgang der Einnahmen ist größtenteils auf die Übernahme von Marktanteilen durch die 100%ige Online-Konkurrenz des Senders und andere Sender zurückzuführen, die immer mehr Inhalte anbieten.

Aus rein finanzieller Sicht enttäuscht Bouygues die Anleger manchmal auch aufgrund der Qualität seiner Gesamtstrategie. Nach dem Versuch des Konzerns, sich zusammen mit Alstom in der Atomenergie zu diversifizieren, was nach dem Scheitern zu einem Weiterverkauf der Aktien führte, oder auch nach dem gescheiterten Versuch einer Allianz mit seinem Telekom-Konkurrenten Orange, zeigt sich der Börsenkurs dieser Anlage instabiler als zuvor.

Schließlich lässt die Rentabilität des Konzerns noch ein wenig zu wünschen übrig und könnte deutlich verbessert werden. Die Analysten, die sie angesichts der Wachstumsmöglichkeiten von Bouygues noch für unzureichend halten, können mit ihrer Kritik den Markt somit nach unten auf diese Aktie beeinflussen.

Die hier bereitgestellten Informationen bieten lediglich Anhaltspunkte und dürfen nicht ohne eine umfassende Fundamentalanalyse des Wertpapiers genutzt werden. In diese Fundamentalanalyse müssen externe Daten, aktuelle und anstehende Publikationen sowie alle fundamentalen Ereignisse einfließen, die die Stärken und Schwächen beziehungsweise deren Relevanz verändern können. Diese Informationen stellen auf keinen Fall Empfehlungen für bestimmte Transaktionen dar, noch sollen sie dazu auffordern, einen Vermögenswert zu kaufen oder zu verkaufen.

Häufig gestellte Fragen

Wo kann man den Aktienkurs von Bouygues online konsultieren und verfolgen?

Der Bouygues-Konzern veröffentlicht den Kurs seiner Aktie natürlich auf seiner Website im für Investoren reservierten Bereich. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, den Live-Kurs dieses Wertpapiers einzusehen. Sie können die von Ihrer Online-Handelsplattform zur Verfügung gestellten Aktiencharts verwenden, die Ihnen den Vorteil bieten, dass Sie Zugang zu bestimmten Indikatoren haben, die direkt auf diesen Charts angezeigt werden können.

Wie investiert man in den Aktienkurs von Bouygues?

Im Allgemeinen gibt es zwei verschiedene Methoden, um mit dem Kurs der Bouygues-Aktie zu spekulieren. Sie können diese Aktie kaufen und über einen PEA oder ein Wertpapierkonto in Ihr Portfolio aufnehmen. Sie können aber auch direkt online mit dieser Aktie handeln, indem Sie CFD-Kontrakte verwenden, die von Ihrer Online-CFD-Handelsplattform angeboten werden.

Auf welchem Markt wird der Aktienkurs von Bouygues notiert?

Die Bouygues-Gruppe ist ein französisches Unternehmen und als solches ist ihre Aktie an der Börse Euronext Paris notiert. Genauer gesagt ist Bouygues im Compartment A dieses Börsenplatzes notiert, da es sich um eine der am höchsten kapitalisierten französischen Aktien handelt. Bouygues gehört zu den 40 am höchsten kapitalisierten Unternehmen Frankreichs und ist daher auch im Börsenindex CAC 40 vertreten.

Jetzt Bouygues-Aktien traden!

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 79% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.

Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Wertentwicklungen. Die aufgeführte Trading-Historie beträgt weniger als 5 Jahre und eignet sich möglicherweise nicht als Grundlage für eine Anlageentscheidung.

Copy Trading ist ein Portfolioverwaltungsservice von eToro (Europe) Ltd., der von der Cyprus Securities and Exchange Commission autorisiert und reguliert ist. 

Cryptoasset-Investitionen sind in einigen EU-Ländern und im Vereinigten Königreich nicht reguliert. Kein Verbraucherschutz. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

eToro USA LLC does not offer CFDs and makes no representation and assumes no liability as to the accuracy or completeness of the content of this publication, which has been prepared by our partner utilizing publicly available non-entity specific information about eToro.