Marktkapitalisierung und Umsatz von AXA

  •   DEHOUI Lionel

Der AXA-Konzern ist als die Nummer eins der Versicherungsbranche in Europa anerkannt. Sie ist in mehreren Ländern tätig und beschäftigte zum Jahresende 2020 weltweit 96 595 Mitarbeiter. In seinem Geschäftsjahr 2021 konnte das Unternehmen eine bemerkenswerte Verbesserung seiner Geschäftstätigkeit verzeichnen. Dies zeigt sich in der guten finanziellen Performance, die über das gesamte Geschäftsjahr hinweg verzeichnet wurde.

AXA-Aktien traden!
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500
Marktkapitalisierung und Umsatz von AXA
Droit image : Laurent Grassin - Flickr

Jahresumsatz von AXA im Jahr 2021

Im Geschäftsjahr 2021 erzielte die AXA-Gruppe einen Umsatz von 100 Milliarden Euro gegenüber 96,7 Milliarden Euro. Er stieg im Jahresvergleich um 6 %. In allen Geschäftsbereichen des Unternehmens wurde ein Wachstum verzeichnet. Der Umsatz lag über den Erwartungen des Marktes. Der Markt hatte im Durchschnitt einen Umsatz von 99,4 Milliarden Euro erwartet.

In den einzelnen Geschäftsbereichen stieg der Umsatz in der Schadenversicherung im Jahresverlauf um 3% auf 49,3 Milliarden Euro, im Vergleich zu 48,7 Milliarden Euro im Vorjahr. Diese Leistung wurde von der Unternehmensversicherung (+5%) angetrieben, die von positiven Preiseffekten, insbesondere bei AXA XL, profitierte.

Sie wurde auch durch einen stabilen Umsatz in der Privatversicherung unterstützt. Die Krankenversicherung ihrerseits verzeichnete im Jahr 2021 einen Anstieg um 5% auf 15,2 Milliarden Euro. Diese Entwicklung wird durch die gute Dynamik begünstigt, die in den meisten geografischen Zonen des Unternehmens festgestellt wurde, insbesondere im Bereich der Gruppengesundheit in Frankreich.

Der Geschäftsbereich Leben, Sparen, Rente wuchs um 9 % auf 33,3 Milliarden Euro, gegenüber 31,5 Milliarden Euro im Vorjahr. Diese erfreuliche Leistung zeigt insbesondere den deutlichen Anstieg des Verkaufs von individuellen Sparprodukten in Frankreich, hauptsächlich in Form von Rechnungseinheiten. 

Schließlich verzeichnete die Vermögensverwaltung im Gesamtjahr 2021 ein Wachstum von 20 % auf 1,523 Milliarden Euro. Dieses Wachstum wird insbesondere durch den Anstieg der Verwaltungs- und Performancegebühren getrieben.

 

Performance anderer wirtschaftlicher Indikatoren

In den gesamten zwölf Monaten des Geschäftsjahres 2021 beläuft sich das operative Ergebnis der AXA Gruppe auf 6,8 Milliarden Euro, gegenüber 4,26 Milliarden Euro im Jahr 2020. Im Vergleich zum Vorjahr ist es um 34% gestiegen. Diese gute Leistung wurde durch das Wachstum in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens begünstigt, insbesondere in der Schadenssparte.

Das operative Ergebnis für das Jahr 2021 entsprach jedoch nicht den Erwartungen der Analysten. Diese hatten im Durchschnitt mit einem Betrag von 8,02 Milliarden Euro für dieses Geschäftsjahr gerechnet.

Das operative Ergebnis je Aktie betrug 2,75 Euro im Vergleich zu 1,71 Euro im Vorjahr. Der Gewinn stieg also um 61%. Dies ist vor allem auf das Wachstum des Betriebsergebnisses und die negativen Auswirkungen des Wechselkurses (-3 %) zurückzuführen.

Darüber hinaus werden die Aufwendungen für Naturkatastrophen für das gesamte Geschäftsjahr 2021 auf 2,9 Milliarden Euro geschätzt. Von diesem Betrag entfallen 500 Millionen Euro auf Überschwemmungen in Belgien und Deutschland. Damit verzeichnete der Konzern das viertteuerste Jahr in seiner Geschichte seit 1970.

Das Nettoergebnis des Versicherers beläuft sich im Jahr 2021 auf 7,3 Milliarden Euro, gegenüber 3,16 Milliarden Euro im Vorjahr. Der Gewinn stieg im Jahresvergleich um 135 %. Er spiegelt vor allem den Anstieg des Betriebsergebnisses wider.

Der Konzern übertraf auch die Erwartungen des Marktes. Der Markt hatte im Durchschnitt einen Nettogewinn von 6,9 Milliarden Euro für dieses Jahr erwartet.

 

Operatives Ergebnis nach Geschäftsbereichen der Gruppe

Im Jahr 2021 wird das operative Ergebnis des Geschäftsbereichs Schadenversicherung 4,059 Milliarden Euro betragen, gegenüber 1,644 Milliarden Euro im Jahr 2020. Es steigt im Jahresvergleich um 151% stark an. Diese Leistung wurde zum Teil durch das bemerkenswerte Wachstum des technischen Ergebnisses von Axa XL begünstigt.

Im Geschäftsbereich Leben, Sparen, Rente stieg das operative Ergebnis im Geschäftsjahr 2021 um 3 %. Dies ist auf höhere Kostenbelastungen und einen Anstieg der versicherungstechnischen Nettomarge zurückzuführen.   

Das operative Ergebnis im Geschäftsbereich Gesundheit stieg im Gesamtjahr 2021 um 2 %. Dieser Anstieg verdeutlicht insbesondere den Umsatzanstieg in den meisten geografischen Regionen der Gruppe im Laufe des Jahres.

Im Bereich Vermögensverwaltung stieg das operative Ergebnis im Jahresvergleich um 25 %. Diese gute Leistung wurde von der Umsatzsteigerung und einer Verbesserung der Betriebsquote angetrieben.

 

Finanzstruktur von AXA am Ende des Geschäftsjahres

Am 31. Dezember 2021 belief sich das Eigenkapital der AXA Gruppe auf 71,1 Milliarden Euro. Es sank um 0,5 Milliarden Euro im Vergleich zu seinem Stand am gleichen Datum des vorherigen Geschäftsjahres (71,6 Milliarden Euro). Die Solvabilitätsquote II (ein Maß für die finanzielle Stärke des Unternehmens) betrug am Ende des Geschäftsjahres 2021 217%.

Im Vergleich zu ihrem Stand Ende Dezember 2020 stieg sie um 17 Prozentpunkte. Am Ende des Geschäftsjahres 2021 wies das Unternehmen einen Verschuldungsgrad von 26,4 % auf, gegenüber 26,8 % im Jahr 2020. Damit ist sie im Jahresvergleich um 0,4 Prozentpunkte gesunken.

Ende Dezember 2021 beläuft sich die Liquidität bei der Holdinggesellschaft Axa S.A. auf 4,5 Milliarden Euro. Damit übertraf er die Erwartungen des Unternehmens bei weitem. Dieses hatte einen Betrag zwischen 1 Mrd. und 3 Mrd. EUR angestrebt.

 

Dividende und Marktkapitalisierung von AXA

Die von der AXA-Gruppe für das Geschäftsjahr 2021 vorgeschlagene Dividende war höher als die für das Jahr 2020 ausgeschüttete Dividende. Auf der Jahreshauptversammlung der Aktionäre am 28. April 2022 gab der Vorstand des Unternehmens seine Absicht bekannt, eine Dividende von 1,54 Euro pro Aktie auszuschütten, verglichen mit 1,43 Euro pro Aktie ein Jahr zuvor.

Die Auszahlung dieser Dividende erfolgte am 10. Mai 2022. Darüber hinaus ist das Unternehmen auf den Aktienmärkten vertreten. Es gehört zu den Unternehmen des CAC 40. Im Mai 2022 wird seine Marktkapitalisierung auf über 50 Milliarden Euro geschätzt.

AXA-Aktien traden!
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500