AMGEN

Amgen-Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf

72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
 
Grafik bereitgestellt von Tradingview

Pharmazie und Biotechnologie gehören heute zweifellos zu den meistbeachteten Branchen der Börse. Nachfolgend erhalten Sie einige Informationen über eine sehr beliebte amerikanische Aktie dieses Sektors, die sich durch ihre hohe Liquidität auszeichnet: die Amgen-Aktie. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Geschäftstätigkeit dieses Unternehmens, und Sie erhalten einige Daten aus der Analyse der Börsencharts seiner historischen Aktienkurse im Verlauf der letzten zehn Jahre.

Faktoren, die den Kurs dieses Vermögenswerts beeinflussen können:

Analyse Nummer 1

Wenn unbekannte Krankheitsbilder mit schwerem Verlauf aufkommen, bietet dies Amgen die Möglichkeit, neue Medikamente dagegen zu entwickeln und so das Wachstum anzukurbeln.

Analyse Nummer 2

Der Konzern versucht gerade, in Schwellenmärkten in Asien und Afrika Fuß zu fassen. Die ersten Erfolge dieser Investitionen sind ein relevanter Punkt.

Analyse Nummer 3

Man sollte zudem das Augenmerk auf technologische Innovationen richten, die Amgen entwickelt.

Analyse Nummer 4

Genau verfolgen sollte man gesetzliche Vorschriften hinsichtlich der Kostenübernahme für bestimmte Behandlungen. Daraus lassen sich Anhaltspunkte für die zukünftige Umsatzentwicklung bei Amgen ableiten.

Analyse Nummer 5

Gleiches gilt für die Verschärfung von Gesetzen für Zulassung und Markteinführung neuer Medikamente. Dies gilt nicht nur für die Vereinigten Staaten, sondern für die ganze Welt.

Analyse Nummer 6

Wichtig sind darüber hinaus die Dauer von Patenten, die Amgen besitzt. Laufen diese aus, werden Wettbewerber mit entsprechenden Medikamenten in den Markt drängen.

Jetzt Amgen-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500

Allgemeine Informationen über das Unternehmen Amgen

Der amerikanische Amgen-Konzern ist zurzeit weltweiter einer der Marktführer im Bereich Biotechnologie. Er vertreibt vor allem Medikamente zur Behandlung von Krebserkrankungen, Stoffwechselstörungen, Knochenkrankheiten und anderen Krankheitsbildern. Knapp 4 % seines Ertrages erzielt das Unternehmen mit Lizenzeinnahmen.

Den Großteil des Umsatzes (76 %) erwirtschaftet Amgen in den Vereinigten Staaten.

Nachfolgend einige Daten, die bedeutsam für die wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung von Amgen waren und Ihnen dabei helfen, den Stellenwert der börsennotierten Aktie besser nachzuvollziehen.

  • In den 90er-Jahren gehörte Amgen zu den jungen Unternehmen, die bekannt wurden, weil sie einen in der Geschichte der Börse bislang beispiellosen Erfolg hatten und ihr Börsenwert daher stieg. Diese Entwicklung endete jedoch mit einem Börsenkrach.
  • 2011 kündigte Amgen an, in den Vertrieb von Biosimilars einzusteigen.
  • 2013 gab der Konzern die Übernahme von Onyx Pharmaceuticals – ein auf den Bereich Onkologie spezialisiertes Unternehmen – für einen Betrag von 10,4 Milliarden USD bekannt.
  • 2015 kaufte Amgen für einen Betrag von 300 Millionen Dollar das Biotechnologie-Unternehmen Dezima Pharma, das Medikamente für die Bekämpfung des Cholesterins produziert.
Amgen-Aktie: Kurs- und Preisanalyse vor dem Kauf
Jetzt Amgen-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500

Konkurrenten

Um das Wissen über das Unternehmen Amgen und die Amgen-Aktie noch zu vertiefen, nachfolgend ein Überblick über die wichtigsten Konkurrenten der Branche.

Pfizer

Der Pfizer-Konzern ist in 150 Ländern der Erde aktiv und in Bezug auf Umsatz und Marktkapitalisierung eines der führenden Unternehmen der Pharmabranche. Pfizer beschäftigt weltweit knapp 81 800 Mitarbeiter.

Sanofi

Der französische Konzern Sanofi gehört ebenfalls zu den ernst zu nehmenden Wettbewerbern von Amgen. Die Aktivitäten dieses länderübergreifend tätigen Unternehmens betreffen pharmazeutische Produkte und Impfstoffe.

Roche

Der Schweizer Pharmahersteller Roche ist eines der führenden Unternehmen der Branche und damit ein weiterer bedeutender Konkurrent von Amgen, den man nicht vernachlässigen darf. Roche ist neben der Pharmazie auf den Bereich Diagnostik spezialisiert. Seit einigen Jahren ist Roche verstärkt im Segment personalisierte Medizin tätig. Der Konzern beschäftigt rund 94 000 Mitarbeiter in knapp 150 Ländern der Erde.

Merck

Das deutsche Unternehmen Merck wurde 1668 gegründet; der Firmensitz befindet sich in Darmstadt (Hessen). Merck ist in verschiedenen Bereichen tätig, unter anderem auch in der Pharmaziebranche. Daher sollte man alle aktuellen Informationen über das Unternehmen genau verfolgen.

Novartis

Der Schweizer Konzern entstand 1996 durch die Fusion von Ciba-Geigy und Sandoz. Der Firmensitz befindet sich im schweizerischen Basel. Alle Nachrichten über den Pharmakonzern Novartis sind im Rahmen der Konkurrenzanalyse von Amgen ebenfalls relevant.


Strategische Allianzen

Serono

2002 schlossen der Amgen-Konzern und der Schweizer Konzern Serono die Umsetzung einer Lizenzvereinbarung ab, die es Serono ermöglicht, das von Amgen entwickelte Medikament Novantron in den Vereinigten Staaten zu vermarkten.

Novartis

2015 kündigten Amgen und das Konkurrenzunternehmen Novartis eine Vereinbarung an, nach der die beiden Unternehmen im Bereich neurologischer Medikamente kooperieren wollen. Dies betrifft vor allem die Entwicklung und Vermarktung eines Medikaments gegen Alzheimer.

Servier

2016 unterzeichnete der Konzern Servier eine Zusammenarbeitsvereinbarung mit Amgen, die die Behandlung kardiovaskulärer Krankheiten betrifft. Gegen eine Zahlung von 10 Millionen Dollar erhielt Servier dadurch die Genehmigung, das Medikament Omecamtiv Mecarbil (gegen Herzinsuffizienz) in Europa und Russland zu vermarkten.

Jetzt Amgen-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500

Häufig gestellte Fragen

Welches sind die Leaderprodukte, für die Amgen Patente besitzt?

Der Konzern Amgen hat mehrere Medikamente entwickelt, die durch Patente geschützt sind. Nachfolgend ein Überblick über die wichtigsten: Epogen und Aranesp gegen Anämie, Sensipar und Mimpara gegen Sekundären Hyperparathyreoidismus (eine Überfunktion der Nebenschilddrüsen), Enbrel gegen Psoriasis und rheumatoide Arthritis, Neupogen und Neulasta gegen Neutropenie, Nplate gegen Immunthrombozytopenie, Vectibix gegen Darmkrebs, Prolia gegen Osteoporose, XGEVA gegen Knochenmetastasen, Kyprolis gegen das Multiple Myelom, Repatha gegen Hypercholesterinämie, Imlygic gegen ein fortgeschrittenes Melanom.

Welche großen Aktionäre gehören zur Aktionärsstruktur von Amgen?

Zur Aktionärsstruktur von Amgen gehören folgende wichtigen Aktionäre: Capital Research & Management 11,9 %, The Vanguard Group 8,02 %, Capital Research & Management Global 4,93 %, SSgA Funds Management 4,45 %, Fidelity Management & Research 3,34 %, PRIMECAP Management 3,11 %, BlackRock Fund Advisors 2,66 %, NWQ Investment Management 1,96 %, Putnam 1,84 % und Geode Capital Management 1,63 %.

An welcher Börse notiert die Amgen-Aktie?

Die Aktie von Amgen notiert an der amerikanischen Börse NASDAQ in New York. Das Unternehmen fließt zudem in die Zusammensetzung des amerikanischen Leitindex NASDAQ 100 ein, in dem die 100 amerikanischen und internationalen Unternehmen der Technologiebranche mit der höchsten Aktienmarktkapitalisierung zusammengefasst sind. Dies verdeutlicht die Bedeutung dieses Unternehmens an der Börse.

Jetzt Amgen-Aktien traden!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei Plus500