Marktkapitalisierung und Umsatz von Amazon

  •   DEHOUI Lionel

Amazon ist ein 1994 gegründetes US-amerikanisches Unternehmen mit Sitz in Seattle, USA, das sich auf den Online-Handel spezialisiert hat. Es gehört zu den mächtigsten Unternehmen der Internetwelt, die unter dem Akronym GAFA (Google, Amazon, Facebook, Apple) bekannt sind. Die Geschäftstätigkeit des Konzerns hat im letzten Jahr einen bemerkenswerten Anstieg verzeichnet. Erfahren Sie hier Einzelheiten zu den Jahresergebnissen des E-Commerce-Riesen für das Geschäftsjahr 2021.

Amazon-Aktien traden!
79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Dies ist eine Anzeige für das Trading mit CFDs bei eToro
Marktkapitalisierung und Umsatz von Amazon
Recht am eigenen Bild: Xabier Cid - Flickr

Umsatz- und Ergebniswachstum für Amazon im Jahr 2021.

Im gesamten Geschäftsjahr 2021 verzeichnete Amazon einen deutlichen Anstieg der Nettoumsätze. Sie spiegeln sich in einem Jahresumsatz von 470 Milliarden US-Dollar wider, verglichen mit 386,1 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2020. Damit wuchs er im Jahresvergleich um 22 %.

Der E-Commerce-Riese verzeichnete auch einen Anstieg seiner Gewinne. Diese waren jedoch weniger beeindruckend als die Prognosen. Im Jahr 2020 erzielte der Konzern einen Jahresnettogewinn von 33 Milliarden US-Dollar, im Vergleich zu 21,3 Milliarden US-Dollar ein Jahr zuvor. Dies entspricht einem Anstieg von 57 % im Jahresvergleich.

Im letzten Quartal des Jahres 2021 verzeichnete der Handelsriese 14,3 Milliarden US-Dollar als Umsatz. Mit diesem Betrag kletterte der Umsatz von Amazon um 9,4 % auf 137,4 Milliarden US-Dollar. Die ordentlichen Betriebsgewinne des Unternehmens gingen in den letzten drei Monaten des Jahres 2021 zurück. Sie fielen von 6,9 Milliarden US-Dollar im letzten Quartal des Jahres 2020 auf 3,5 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des folgenden Jahres. Für das Jahr 2022 prognostizieren die Analysten im ersten Quartal Gewinne zwischen 3 und 6 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2021 konnte Amazon im ersten Quartal immerhin 8,9 Milliarden US-Dollar erwirtschaften.

In den gesamten zwölf Monaten hatte Amazon einen Gewinn von 11,8 Milliarden US-Dollar. Es ist zu beachten, dass dieser Gewinn aus der Beteiligung der Firma am Kapital von Rivian Automobile stammt. Das ist ein Hersteller von Elektroautos, den man in seiner Branche nicht mehr vorstellen muss. Es gibt auch die Amazon-Cloud, insbesondere durch die IT-Dienstleistungsaktivitäten der Tochtergesellschaft "Amazon Web Services" (AWS), die das Online-Geschäft unterstützt hat.

Im letzten Quartal 2021 erwirtschaftete AWS in der Cloud einen Gewinn von 5,29 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz lag dann bei rund 18 Milliarden US-Dollar, was einen Anstieg von 40 % im Jahresvergleich bedeutet.

Amazons neues Standbein, die digitale Werbung, hat im Laufe des Jahres 2021 ebenfalls einen Durchbruch erzielt. Der Umsatz im Bereich Werbung stieg im Dreimonatszeitraum um 32 % und belief sich auf insgesamt 9,7 Milliarden US-Dollar.

 

Amazon hat im Jahr 2021 neue Mitarbeiter eingestellt.

Der Aufwärtstrend, den Amazon 2021 verzeichnet, zeigt sich auch bei der Anzahl der Beschäftigten. Im letzten Quartal stellte der weltweit führende Onlinehändler fast 140.000 neue Mitarbeiter ein. Diese Einstellungen ermöglichten es dem Unternehmen, die Bestellungen pünktlich auszuliefern, insbesondere im Weihnachtsgeschäft. Im Vergleich zu diesen Einstellungen hätte der E-Commerce-Riese gerne noch mehr getan, aber der Mangel an Arbeitskräften hat ihn in seinem Elan eingeschränkt. Es ist auch anzumerken, dass es in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 bei Amazon 170.000 Neueinstellungen gegeben hat.

Insgesamt hat der US-Konzern weltweit rund 1,5 Millionen Beschäftigte. Allein in Frankreich wird die Zahl der Beschäftigten des Unternehmens auf fast 10 000 geschätzt. Mit der Größe seiner Belegschaft rückt Amazon in der Rangliste der größten Arbeitgeber der Welt auf den dritten Platz vor.

Vor ihm auf dem Siegertreppchen steht der Einzelhandelsriese Walmart (2,2 Millionen Beschäftigte). Bei diesem Einstellungstempo (mehr als 300.000 Personen pro Jahr) könnte der Online-Händler in den nächsten Jahren den ersten Platz in dieser Rangliste einnehmen.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Gesamtzahl der Amazon-Beschäftigten nicht die Zeitarbeitskräfte einschließt, die den Mitarbeitern des Unternehmens am Jahresende zur Seite stehen. Dazu gehören auch die Zeitarbeitskräfte in den McDonald's-Franchisebetrieben. Außerdem sind die Fahrer (fast 500.000) nicht in dieser Mitarbeiterzahl enthalten. Hierbei handelt es sich um die Fahrer, an die das Unternehmen seine Lieferungen auslagert.

 

Dividendenausschüttung und Marktkapitalisierung von Amazon im Jahr 2020.

Amazon gehört zu den US-amerikanischen Technologieriesen, die ihren Aktionären noch keine Dividende zahlen. Diese Entscheidung des E-Commerce-Riesen ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass er das Umsatzwachstum in den Vordergrund stellt. Daher hat das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2021 keine Dividende gezahlt.

Von den GAFA-Unternehmen (Google, Amazon, Facebook, Apple) zahlt derzeit nur Apple eine Dividende. Das Unternehmen hat erst im Jahr 2012 mit der Dividendenzahlung begonnen. Seitdem stellt das Unternehmen mit dem Apfel sicher, dass es seine Dividenden regelmäßig zahlt. So hat der Konzern für das Geschäftsjahr 2021 eine Dividende von 0,88 US-Dollar pro Aktie gezahlt.

Nach 21 Jahren hat Amazon eine Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar erreicht. Im Jahr 2020 überschritt das US-Unternehmen die Marke von 1,5 Billionen US-Dollar, indem es weitere 500 Milliarden US-Dollar hinzugewann.

Im Jahr 2021 (bis Ende Juli) wird die Marktkapitalisierung von Amazon auf 1,816 Billionen US-Dollar geschätzt. Zur Erinnerung: Das Unternehmen ging im Mai 1997 an der NASDAQ an die Börse.

 

Vergleich der Amazon-Aktie mit Google auf den Ergebnissen von 2021.

Ähnlich wie Amazons Geschäft hat auch Google Geschäft im Jahr 2021 einen Aufschwung erlebt. Im gesamten Jahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 257,6 Milliarden US-Dollar gegenüber 182,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. Dieser Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um 13 % gestiegen. Er ist jedoch niedriger als der Umsatz des weltweit führenden Onlinehändlers (470 Milliarden US-Dollar).

Im Geschäftsjahr 2021 erwirtschaftete das Unternehmen einen Nettogewinn von 76 Milliarden US-Dollar gegenüber 40,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. Dies entspricht einem Anstieg von 88,58 % im Jahresvergleich. Auf diesem Niveau war Amazon nicht besser als Google. Die Gewinne (33 Milliarden US-Dollar), die der Internethändler verzeichnete, waren niedriger als die des kalifornischen Konzerns.

Im Jahr 2021 (Ende November) wird die Marktkapitalisierung von Google auf 2 Billionen US-Dollar geschätzt. Unter den GAFA-Unternehmen überholt der US-amerikanische Technologiedienstleister Amazon in Bezug auf die Marktkapitalisierung.

Amazon-Aktien traden!

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 79% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.

Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Wertentwicklungen. Die aufgeführte Trading-Historie beträgt weniger als 5 Jahre und eignet sich möglicherweise nicht als Grundlage für eine Anlageentscheidung.

Copy Trading ist ein Portfolioverwaltungsservice von eToro (Europe) Ltd., der von der Cyprus Securities and Exchange Commission autorisiert und reguliert ist. 

Cryptoasset-Investitionen sind in einigen EU-Ländern und im Vereinigten Königreich nicht reguliert. Kein Verbraucherschutz. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

eToro USA LLC does not offer CFDs and makes no representation and assumes no liability as to the accuracy or completeness of the content of this publication, which has been prepared by our partner utilizing publicly available non-entity specific information about eToro.